Kölner Rheinboulevard gewinnt Landschaftsarchitektur-Preis 2017

Zum 13. Mal hat der bdla den Wettbewerb zum Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis ausgelobt. Nun stehen die Gewinner fest.

30 Projekte standen zur Wahl, als die elf Preisrichter am 28. April 2017 über den ersten Platz und die Sieger in neun Kategorien entschieden. Anfang Mai 2017 verkündete sie die Gewinner. Besonders freuen kann sich die Stadt Köln: Die Jury zeichnete gleich drei lokale Projekte aus. Neben den Projekten am L.-Fritz-Gruber-Platz (Kategorie: Licht im Freiraum) und Ottoplatz (Kategorie: Landschaftsarchitektur im Detail) erhielt der „Rheinboulevard, Köln Deutz“ sogar den Hauptgewinn, den ersten Preis. Entwurfsverfasser des Projekts sind Planorama Landschaftsarchitektur mit der Stadt Köln, Amt für Landschaftspflege und Grünflächen, als Bauherr.

bdla_pm_DLAP2017_Rheinboulevard_Planorama_Landschaftsarchitektur_Foto_Hanns-Joosten
Der erste Preis des Landschaftsarchitektur-Preis 2017 geht an den Rheinboulevard in Köln (Foto: Hanns Joosten)

Erster Preis: Rheinboulevard, Köln-Deutz

Nach acht Jahren Bauzeit nimmt heute eine 500 Meter lange Ufertreppe den Rhein in seine Mitte und verbindet das rechtsrheinische Ufer mit dem Stadtkern der Rheinmetropole. Laut der Jury schafften die Entwurfsverfasser es mit dieser Geste, vis-à-vis zum Kölner Dom, ein modernes baukulturelles einzigartiges städtisches Bauwerk zu entwickeln, das durch seinen integrierten Hochwasserschutz wie auch den spannungsvollen Umgang mit den historischen Schichten aus der über 200-jährigen Stadtgeschichte überzeugt.

Weitere Auszeichnungen

Auszeichnung in der Kategorie Pflanzenverwendung
– Projekt: Lohsepark, Hamburg, Hamburg
– Entwurfsverfasser: VOGT Landschaftsarchitekten, Zürich und Berlin

Auszeichnung in der Kategorie Grüne Infrastruktur als Strategie:
– Projekt: Zu neuen Ufern, Siegen
– Entwurfsverfasser: Atelier LOIDL Landschaftsarchitekten, Berlin

Auszeichnung in der Kategorie Quartiersentwicklung / Wohnumfeld:
– Projekt: Dachgarten Wagnis 4, München
– Entwurfsverfasser: Wamsler Rohloff Wirzmüller FreiRaumArchitekten, Regensburg

Auszeichnung in der Kategorie Partizipation und Planung:
– Projekt: wagnisART, München
– Entwurfsverfasser: bauchplan ).(, München

Auszeichnung in der Kategorie Naturschutz und Landschaftserleben:
– Projekt: Botanischer Volkspark Blankenfelde, Berlin
– Entwurfsverfasser: Fugmann Janotta Partner Landschaftsarchitekten und Landschaftsplaner bdla, Berlin

Auszeichnung in der Kategorie Sport, Spiel, Bewegung:
– Projekt: PLAY_LAND, Oberhausen-Holten
– Entwurfsverfasser: wbp Landschaftsarchitekten, Bochum

Auszeichnung in der Kategorie Klimaanpassung und Nachhaltigkeit:
– Projekt: terra nova BiosphärenBand, Rhein-Erft-Kreis
– Entwurfsverfasser: bbz landschaftsarchitekten und Ernst Scharf, Architekt, beide Berlin

Auszeichnung in der Kategorie Licht im Freiraum:
– Projekt: Gestaltung des L.-Fritz-Gruber-Platzes, Köln
– Entwurfsverfasser: scape Landschaftsarchitekten, Düsseldorf

Auszeichnung in der Kategorie Landschaftsarchitektur im Detail:
– Projekt: ʻOttoplatzʻ in Köln-Deutz, Köln
– Entwurfsverfasser: bbzl böhm benfer zahiri landschaften städtebau, Berlin, mit ISAPLAN, Leverkusen

Zum Landschaftsarchitektur-Preis

Der Deutsche Landschaftsarchitektur-Preis zeichnet beispielhafte Projekte und deren Verfasser aus. Sozial und ökologisch orientierte Siedlungs- und Landschaftsentwicklung und zeitgemäße Freiraumplanung sind das Hauptaugenmerk. Gewürdigt werden herausragende, auch konzeptionelle Planungsleistungen, die ästhetisch anspruchsvolle, innovative, ökologische Lösungen auf den Weg bringen. Verliehen werden die Preise bei einer abendlichen Festveranstaltung am 29. September 2017 in Berlin.

Mehr zu den nominierten Projekten finden Sie hier.