01.12.2021

Aktuelles

Die News in der G+L 12/21

von Theresa Ramisch

Landesgartenschau Neuss

Wie jeden Monat fasst Chefredakteurin Theresa Ramisch die wichtigsten, interessantesten oder kuriosesten News aus der Planung kurz und knapp zusammen. 

Hamburger Senat nimmt Rahmenplan zum Stadteingang Elbbrücken an: Nach zwei Jahren Vorarbeit ist der Rahmenplan für das 80 Hektar große Gebiet zwischen nördlicher Veddel bis ins südliche Hammerbrook nun beim Hamburger Senat beschlossene Sache. Alles zum Projekt lesen Sie hier.

Wettbewerb Bonner Rheinufer entschieden: Gemeinsam mit der VerkehrsConsult Dresden-Berlin GmbH (VCDB) überzeugte Planorama die Jury im Wettbewerbsver­fahren zur Umgestaltung des Rheinufers in Bonn gegenüber acht weiteren Teilnehmenden. Alles zum Entwurf lesen Sie hier.

Konversion in Augsburg: Für die verbleibenden Flächen der Reese-Kaserne lobte die Stadt Augsburg einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb aus. Nun stehen die Wettbewerbsgewinner*innen fest. Anerkennungen erhielten unter anderem Treibhaus, bauchplan ).( und Lohrer Hochrhein Landschaftsarchitekten. Wer den ersten Preis machte, das lesen Sie hier.

Mehr Sicherheit von Kindern im öffentlichen Raum: Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) hat mit Partner*innen Instrumente entwickelt, um das Sicherheitsgefühl von Kindern und Jugendlichen in der Stadt partizipativ zu erfassen. Alles zu den Ergebnissen lesen Sie hier.

Landesgartenschau Neuss: Die Landesgartenschau Neuss soll 2026 stattfinden. Die Stadt bereitet sich bereits auf die Großveranstaltung vor und ebnet den Weg. Alles zu den aktuellen Planungen von Stephan Lenzen und den Zielen der Stadt Neuss lesen Sie hier in einer Übersicht.

Oberlander Prize an Julie Bargmann

Neue Nutzungen für Klöster: Immer mehr Ordensgemeinschaften müssen sich von ihren Klöstern trennen. Das neue Wissensportal -zukunftkulturraumkloster.de soll nun künftig Unterstützung bei der Suche nach neuen Nutzungen bieten. Wie diese aussehen können, lesen Sie hier.

Brooklyn Bridge Park gewinnt Rosa Barba Prize: Das Projekt von Michael Van Valkenburgh Associates hat auf der diesjährigen Landschaftsarchitektur­biennale den Rosa Barba Inter­national Landscape Prize erhalten. Alles zu Projekt und Preis lesen Sie bald hier.

Julie Bargmann gewinnt Oberlander Prize: Mitte Oktober gab die Cultural Landscape Foun­dation bekannt, dass Julie Bargmann den Cornelia Hahn Oberlander International Landscape Architecture Prize  („Oberlander Prize“) erhält. Die Jury bezeichnet Bargmann in ihrer Begrünung als „Provokateurin, eine kritische Praktikerin und eine ­öffentliche Intellektuelle“. Alles dazu lesen Sie hier.

Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

das könnte Ihnen auch gefallen

Scroll to Top