26.02.2018

Wettbewerb

Studenten mit Landschaftsvisionen

von Isa Fahrenholz

Mit ihrer Arbeit „Domberg Freising XXL „unten + oben“ – Urbs Pons Mons“ beendete Susanne Kurfer ihren Bachelor bei Prof. Regine Keller. Copyright: Susanne Kurfer.

Jedes Jahr aufs Neue zeichnet der bdla Bayern vier herausragende Abschlussarbeiten aus dem Bereich Landschaftsarchitektur aus. Der bayrische bdla Nachwuchspreis 2017 ging an vier Studenten der Technischen Universität München und der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf.

Ines Hoffmann gewinnt mit ihrer Masterarbeit zu strategischer Entwicklung in Onaville, Haiti am Lehrstuhl von Prof. Regine Keller der TU München. Copyright: Ines Hoffmann
Mit ihrer Arbeit „Domberg Freising XXL „unten + oben“ – Urbs Pons Mons“ beendete Susanne Kurfer ihren Bachelor bei Prof. Regine Keller. Copyright: Susanne Kurfer.
Klaudia Jaskula gewinnt mit ihrem Projekt „Lost Rivera in Lodz“ einen der vier Nachwuchspreise 2017. Sie schliesst damit ihren Master bei Prof. Uta Stock-Gruber, Prof. Ingrid Schegk (Hochschule Weihenstephan-Triesdorf) ab. Copyright: Klaudia Jaskula
Victoria Wieland entwickelte als Bachelorarbeit ein Landschaftsentwicklungskonzept für den Raum Dasing-Aichach an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf bei Prof. Dr. Christoph Moning und gewann damit einen der vier Nachwuchspreise. Copyright: Victoria Wieland

Am 19. Januar zeichnete der bdla zum 21. Mal vier Bachelor- und Masterarbeiten mit 250 Euro aus. Die diesjährigen Studenten der Technischen Universität München und der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf entwickelten Ideen für Haiti, Freising, Daising und Lodz in Polen. Während der Preisverleihung im Haus der Architektur in München stellten die Studenten auch ihre Arbeiten aus.

 

Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

das könnte Ihnen auch gefallen

Scroll to Top