Garten + Landschaft 02/2019

Beschreibung

Nicht schön, aber schön komplex – Bahnhöfe und ihre Viertel

Er ist der zentrale Dreh- und Angelpunkt einer Stadt, ihr Mobilitätszulieferer und -verteiler: der Bahnhof. Gleichzeitig steht sein Umfeld, das Bahnhofsquartier, in der Regel im Verruf. Es gilt als sozialer Brennpunkt. In der Februarausgabe der G+L diskutieren wir das Phänomen Bahnhofsquartier und stellen die neuesten Umgestaltungsprojekte vor.

DIVERSITÄT AUSHALTEN
Phänomen Bahnhofsviertel: Eine sozialräumliche Analyse

SPIELFELD BAHNHOF
Dortmund: Endlich gibt es einen guten Entwurf für den Hauptbahnhof. Das jahrelange Hin und Her zwischen Bahn und Stadt wirkt sich aber auf ihn aus

BILLIG KOMMT TEUER
Hamburg, Altona: Warum die Bahn für den Bahnhofsumzug ihre Rolle als Stadtplanerin ernster nehmen muss – ein Kommentar von Christoph Twickel

IN SLOW MOTION
Arnheim, Niederlande: Wie die Planer von Bureau B+B Voraussetzungen für vielfältige Nutzergruppen auf dem Bahnhofsplatz möglich machten

HYPERLOOP: BITTE ZUSTEIGEN!
Alexander Gutzmer im Kommentar, warum der Hyperloop auch die Raumplanung angeht

AUGSBURG GLEIST AUF
Augsburg: Entwurfsbeschreibung zur großmaßstäblichen Umgestaltung des Bahnhofareals von Atelier Loidl und WES LandschaftsArchitektur

„ES GEHT IMMER AUCH UM ÖFFENTLICHE ORDNUNG UND SICHERHEIT“
Im Interview mit dem Augsburger Ordnungsreferenten Dirk Wurm

BLICKPUNKT MENSCH
King’s Cross und St Pancras, London: Wie aus einer No-go-Area ein Stadtviertel für Menschen entstand

PRAXIS: Bio-Beton verbindet
REFERENZ: Rot verbindet
LÖSUNGEN: Spielgeräte und Sportanlagen