Frischer Wind in Kiel

Die Baukulturwerkstatt „Neue Orte“ am 4. und 5. Juli 2018 findet in Kiel statt. Die Bundesstiftung Baukultur und die Landeshauptstadt laden Architekten, Planer und die Öffentlichkeit ein, sich mit dem positiven Einfluss von Bauwerken auf Quartiere auseinanderzusetzen.

Nicht zuletzt Bilbao und das dortige Guggenheim Museum haben gezeigt, dass einzelne Gebäude ganze Stadtviertel und sogar Städte aufwerten können. Doch es muss nicht immer ein Neubau sein – auch Bestandsgebäude, die umgebaut, umgenutzt oder neu konzipiert wurden, können das Umfeld positiv beeinflussen. Kiel erhofft sich durch architektonische Eingriffe im baulichen Erbe neue Impulse für die Stadt. Die Herausforderung dabei ist neue Orte entstehen zu lassen, die auch die Identität der Stadt widerspiegeln.

Das Programm

Am 4. Juli beginnt die Baukulturwerkstatt mit einem Stadtspaziergang durch die Kieler Innenstadt oder einer Bootsfahrt über die Förde. Anschließend erwarten die Teilnehmer Vorträge und Podiumsdiskussionen am Stena Terminal am Schwedenkai.

Kieler Stadtansichten
Die Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein. © Landeshauptstadt Kiel/Bodo Quante

Die Vorträge

Alte Orte und Wiederaufbau – Historisches Gedächtnis der Stadt – Dr. Jürgen Tietz, Architekturkritiker

Von alten Orten zu Neuen Orten – Strategieräume in Kiel – Doris Grondke, Stadträtin für Stadtentwicklung und Umwelt

Neue Orte – Entwicklungsmanagement für tragfähige Konzepte – Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur

19.15 Uhr: Podiumsdiskussion: Neue Orte für die Stadt der Zukunft

Drei Fallbeispiele

Zum ersten Mal beschäftigt sich eine Baukulturwerkstatt konkret mit dem Ort, an dem sie stattfindet. Am Donnerstag, den 5. Juli besichtigen die Teilnehmer daher drei Fallbeispiele aus drei Epochen: das Olympiazentrum Schickstem, die Festung Friedrichsort und den Universitätscampus der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. An Werkstatttischen können die Teilnehmer anschließend Vorschläge und Strategien sammeln, um die Orte weiterzuentwickeln.

Die Baukulturwerkstatt „Neue Orte“ ist als Fortbildungsveranstaltung der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein anerkannt.

Zur Anmeldung und weiteren Informationen geht es hier entlang.