01.10.2015

Gesellschaft

Die Kunst liegt in der Natur

von Sabine Schneider
Dumfries
Dumfries
Garden of Cosmic Speculation, Dumfries, Großbritannien
Gibbs Farm, Makarau, Neuseeland
Jardín Botánico, Culiacán, Mexico
Kloster Schönthal, Langenbruck, Schweiz
Kloster Schönthal, Langenbruck, Schweiz
The Rock Garden, Chandigarh, Indien
The Rock Garden, Chandigarh, Indien
Time and Space, Kappadokien, Türkei
Fundaziun not vital, Sent, Schweiz
Art Park, Verzegnis, Italien

Der Bildband “Die Kunst liegt in der Natur” stellt 25 sehenswerte Skulp-turenparks auf der ganzen Welt vor: von Dumfries in Großbritannien bis Makarau in Neuseeland, kompetent ausgewählt und kommentiert von der Kunsthistorikerin Silvia Langen. Sie bereiste für diesen Band zwei Jahre lang entlegene Inseln, die Wüste, den Regenwald und geht unter anderem auch der Frage nach, warum die interessantesten Kunstlandschaften meist von privaten Sammlern und Künstlern angelegt werden und nicht von öffentlichen Einrichtungen. Ihr Fazit: Es ist die besondere Passion für die Werke und die regionale Natur, das persönliche Anliegen, mit dem der Park gestaltet wird, die diese einzigartige Verbindung von Kunst und Landstrich möglich machen. So gibt sie nicht nur Einblicke in Ort und Kunst selbst, sondern ganz nebenbei entstand eine faszinierende Porträtstudie der Parkgründer. Eines scheint ihnen gemeinsam zu sein: Sie alle wollen mit ihrer Initiative dem Paradies ein wenig näher kommen.

Silvia Langen: Die Kunst liegt in der Natur. Spektakuläre Skulpturenparks und Kunstlandschaften, Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 208 Seiten, Prestel Verlag 2015, 49,95 Euro

 

Scroll to Top