Landschafts-Biennale in Barcelona

Garten_Landschaft_Landschaftsarchitektur_Biennale_Barcelona

Vom 25. bis 27. September findet zum 8. Mal die Landschafts-Biennale in Barcelona statt. Sie wird von der katalanischen Architektenkammer COAC gemeinsam mit der katalanischen Universität veranstaltet. Im Rahmen dieser Biennale wird der Rosa Barba Preis für Landschaftsarchitektur vergeben, der mit 15.000 Euro dotiert ist. In diesem Jahr sind die Finalisten:

Ballast Point in Birchgrave, (Australien) von Philip Coxall, McGregoor Coxall; Arqueología de Paisaje Ruta de la Amistad in México City (México) von Pedro Camarena, LAAP (Landscape Architecture Arquitectura y Paisaje); Qunli Stormwater Park in Heilongjiang (China) von Kongjian Yu, Turenscape & Peking University; Parque de Aranzadi in Navarra (Spanien) von Iñaki Alday, and Margarita Jover, aldayjover architecture and landscape; Folly Forest _ A Dance Floor for 100 Trees in Manitoba (Kanada) von Dietmar Straub und Anna Thurmayr, Fontaine Landscaping Inc. Cooperation; Termas Geométricas in la Región De Los Lagos (Chile) von German Del Sol, GERMÁN Del Sol Architects; Queens Plaza in New York City (USA) von Margie Ruddick, Margie Ruddick Landscape; das Projekt Making Space in Dalston in London (United Kingdom) von Johanna Gibbons, J&L Gibbons (Landscape Architects)+muf architecture/art; Auckland Waterfront: North Wharf Promenade und Silo Park in Auckland (Neuseeland) von Perry Lethlean, TCL+WA; Die High Line in New York (USA) von James Corner, James Corner Field Operations; die Sanierung der Landschaft des Vall d’en joan in Barcelona (Spanien) von BATLLE I ROIG, Enric Batlle Durany, Joan Roig Duran and Teresa Galí-Izard.

Das Thema der Biennale „A Landscape for you“ beschäftigt sich vor allem mit der sozialen Komponente der zeitgemäßen Landschaftsarchitektur. Dazu gehören Verfahren der Bürgerbeteiligung ebenso wie der Prozess der Raumaneignung. Drei Tage lang gibt es dazu Vorträge, Diskussionen sowie die Präsentation der Preisträger des Rosa Barba Preises.

www.coac.net