29.07.2014

Wettbewerb

Neue Haveluferpromenade in Potsdam

von Thomas Armonat

Zur Neugestaltung der im Zentrum gelegenen Haveluferpromenade im Bereich der Alten Fahrt (Neugestaltung der Uferpromenade, des Otto-Braun-Platzes und der an der Brauerstraße liegenden „Fläche an der Pergola“) lobte die Landeshauptstadt Potsdam einen Realisierungswettbewerb aus. Das Quartier in der Potsdamer Mitte soll sich durch die derzeit entstehende Bebauung an der Alten Fahrt und eine kleinteilige Innenentwicklung zu einem attraktiven Wohn-, Büro- und Kulturstandort mit gestalterisch ansprechenden, vielseitig nutzbaren öffentlichen Freiräumen entwickeln. Ziel des Wettbewerbs war es, eine Promenade, einen Platz und eine Grünfläche an der Havel mit hoher Aufenthaltsqualität zu schaffen, die die Bedeutung der Alten Fahrt für die Potsdamer Innenstadt stärken.

Neugestaltung Haveluferpromenade in Potsdam. Grafik: sinai
Neugestaltung Haveluferpromenade in Potsdam. Plan: sinai
Neugestaltung Haveluferpromenade in Potsdam. Grafik: sinai
Neugestaltung Haveluferpromenade in Potsdam. Grafik: sinai
Neugestaltung Haveluferpromenade in Potsdam. Grafik: sinai
Neugestaltung Haveluferpromenade in Potsdam. Grafik: sinai

Das Berliner Büro sinai setzte sich mit dem Konzept „Zwiegespräche am Fluss“ durch. Ihr Entwurf sieht einen Stadtplatz im Westen und einen Gartenplatz im Osten vor. Auf dem Otto-Braun-Platz (Stadtplatz), der von seiner Lage am Stadtschloss und der Havel profitiert, fassen sinai die Baumscheibe der raumprägenden alte Kastanie neu mit Granitsteinen in Sitzhöhe. Der Platz erhält einen neuen Belag aus Bernburger Mosaikpflaster, ortstypische großformatige Granitplatten gliedern die Platzkante und Gehwege. Drei Schleppstufen überwinden den Höhenunterschied zur Langen Brücke.

Eine große Treppenanlage verbindet den höher liegenden Otto-Braun-Platz mit der am Wasser gelegenen Promenade. Diese besteht aus Kleinsteinpflaster im Passe-Verband. Die Kante zum Havelufer bilden Kopfsteine aus Granit, die sich auch zum Sitzen eignen. Auf der Wasserseite verblendet Cortenstahl die Spundwand bis auf Mittelwasserebene. Ein getreppter Landungsplatz, der in den Platz einschneidet, ermöglicht das Anlegen von Booten.

Die „Fläche an der Pergola“ am östlichen Ende der Promenade (Brauerplatz) gestalten sinai als Gartenplatz mit dem gleichen Kleinsteinpflaster. Locker angeordnete Baumgruppen aus Koelreutheria paniculata und eine schiefe Rasenebene zur Havel prägen den Raum. Damit stellen sinai auch den Blick über das Wasser zur Freundschaftsinsel frei. In den Baumscheiben wachsen dicht gepflanzte, zu „Wolken“ geschnittene Ilex crenata.

Mit der Verwendung von Schinkelleuchten an den Platz- und Straßenrändern orientieren sich die Berliner Landschaftsarchitekten an den Vorgaben zum Stadtraum „Alter Markt“. Vom Sockel der Gebäude strahlen Stelenleuchten entlang der Promenade die Fassaden an.

 

Potsdam
Gestaltungskonzept für die Haveluferpromenade an der Alten Fahrt
Beschränkter Realisierungswettbewerb
Auslober: Landeshauptstadt Potsdam
Entscheidung: 12. Juni

1. Preis: sinai, Berlin
2. Preis: Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, Berlin/Solingen
3. Preis: bbz landschaftsarchitekten, Berlin/Freiburg/Bern

Scroll to Top