Parametric Landmark – Die gebaute Emotion

„International Festival of Art & Construction“ – kurz IFAC – steht für das gemeinsame Entwerfen und Erstellen alternativer Baukunst. Teilnehmer aus aller Welt erarbeiten nachhaltige Bauprojekte und realisieren diese auf Basis der Disziplinen Design, Kunst, Landschaft- und Architektur. In diesem Jahr fand das Architekturfestival auf dem Gelände eines Ökodorfs in Bergen (NL) statt. Das „Eco Village Bergen“ bietet durch seine Vergangenheit als Militärbasis und seine Umwandlung in ein Ökodorf einen Ort voller Gegensätze.

Eine reizvolle Idee des Kreativteams aus Hamburg war es eine begehbare Holzskulptur zu planen, welche sich konstruktiv und visuell in die Umgebung einfügt – Parametric Landmark. Als formgebendes Hilfsmittel wurde hierfür der parametrische Entwurf gewählt. Die benötigten Konstanten wurden vor Ort gesammelt, diskutiert, interpretiert und ausgewählt. Im Fokus standen dabei emotionale und subjektive Parameter aus dem direkten Umfeld des Festival-Geländes. Diese Größen waren beispielsweise Sinneswahrnehmungen wie sehen, hören, fühlen, riechen, ebenso Connexionen oder gefühlte Präsenzen.

Die gebaute Skulptur wurde anschließend durch eine digitale Projektion um eine Ebene erweitert: Parallel zum Bau, entwickelten die Workshopteilnehmern ein Projektionskonzept. Hierfür wurde gefilmt, gezeichnet, geschrieben, illustriert und animiert. Es entstand eine digitale Projektionsvorlage, die aus dem Ort und den Emotionen der Teilnehmer bestand. Am Ende des Festivals wurde die Skulptur mit dieser Projektion digital illuminiert und führte zu einem emotionalen Abschluss eines kreativen und lehrreichen Workshops.

Hier das Projektvideo: