Projektaufruf für IBA Thüringen

Die Internationale Bauausstellung (IBA) Thüringen sucht bis 15. Juli Vorschläge, Akteure und Orte für die Umsetzung zukunftsweisender Modellprojekte in Städten, Dörfern und Landschaften Thüringens. Die 2013 gestartete Internationale Bauausstellung Thüringen will mit neuen Ideen und exemplarischen Projekten die Energiewende kultivieren und die Auswirkungen des demografischen Wandels gestalten. Als Präsentationsjahre sind 2019 und 2023 vorgesehen.

Garten_und_Landschaft_IBA_Thueringen_Tagebau_Noeda
Tagebau Nöda in Thüringen. Foto: IBA Thüringen/Ferdinand Sammler
Garten_und_Landschaft_IBA_Thueringen_Hohenoelsen
Landschaft bei Hohenölsen. Foto: IBA Thüringen/Ferdinand Sammler

 

Das Spektrum reicht von baulichen über landschaftliche bis zu organisatorischen Vorhaben, um die Zukunft von „StadtLand“ zu gestalten. Vier Hauptthemen sind exemplarisch genannt:

Lebenswerte Quartiere
Welche neuen Lösungen für das Einsparen, Erzeugen, Speichern, Verteilen und Nutzen von Energie gibt es auf Quartiersebene? Wie sehen lebenswerte Stadtquartiere mit weniger Bewohnern aus?
Wie funktioniert Mobilität im Quartier ohne eigene Fortbewegungsmittel?

Zukunftsfähige Dörfer
Wie sieht die ländliche Lebensweise der Zukunft aus?
Wie kann Daseinsvorsorge in kleinteiligen Siedlungsstrukturen mit deutlich weniger Menschen künftig organisiert werden?
Wie sieht ein zeitgemäßer Umgang mit regionalen Baukulturen aus?

Produktive Landschaften
Wie sehen Energielandschaften aus, die 
die Akzeptanz der Energiewende in der Bevölkerung stärken?
Wie setzt die Landwirtschaft Prinzipien einer nachhaltigen Lebensweise um?
Wie kann im Bereich von Lebensmittelversorgung, Erholung und Energieproduktion ein neues Verhältnis von Stadt und Land entstehen?

Erlebbare Landschaften
Was bedeuten die Veränderungsprozesse der kleinteiligen Thüringer Landschaften für die Identität der Menschen? Wie entstehen Orte der Entschleunigung, Ruhe und Regeneration? Wie kann Gastkultur qualifiziert werden?

Bis zum 15. Juli können Projektideen eingereicht werden, die Kandidaten werden im Herbst nominiert. Eine Projektskizze besteht aus Angaben zu der Projektidee, den Projektbeteiligten und dem Projektort, veranschaulichenden Bildern sowie einem zusammenfassenden Projektplakat.

Teilnahmeberechtigt sind Kommunen, Unternehmen, Stiftungen, Vereine, Hochschulen und Privatpersonen, die ein Projekt in Thüringen realisieren möchten und an einem gemeinsamen Qualifizierungsprozess mit der IBA Thüringen interessiert sind. Die Bewerbung ist über ein Online-Formular möglich: 
www.iba-thueringen.de

Garten_und_Landschaft_IBA_Thueringen_Projektaufruf
Grafik: IBA Thüringen/Panatom

 

Die IBA Thüringen arbeitet mit einem zweistufigen Projektverfahren, in dem die Projektskizzen auf der Basis der IBA Projektkriterien geprüft und weiter qualifiziert werden. Die IBA bietet Unterstützung bei der Qualifizierung von Projekten und Förderung von Innovationen, bei der Realisierung von Projekten, bei der Kommunikation von Themen und Projekten sowie bei der Vernetzung mit anderen mutigen Akteuren.