Webseite DIY Landschaftsarchitektur

Wer ein eigenes Büro gründet, steht vor zahlreichen Herausforderungen. Eine davon: die eigene Webseite. Daia Stutz von S2L Landschaftsarchitekten erzählt, wie er die Homepage seines Büros kurzerhand selbst umsetzte.

„Da potenzielle Auftraggeber als Erstes googeln und sich die Homepage anschauen, war eine der wichtigsten Fragen bei der Gründung die nach der eigenen Webseite“, erzählt Daia Stutz, Mitbegründer von S2L in Zürich. Aufgrund des begrenzten Budgets in der Anfangsphase beauftragten er und sein Partner Jan Stadelmann keine Agentur, sondern krempelten die Ärmel hoch und erstellten ihre Webseite in Eigenregie. Was bis vor wenigen Jahren nur Menschen mit Programmierkenntnissen umsetzen konnten, schaffen heute auch Technikfremde. Es gibt unzählige Templates, die man sich herunterladen und installieren kann. Diese Vorlagen beinhalten Design-Elemente und Redaktionssysteme, um die Inhalte eigenständig zu erstellen und zu verwalten.

Keine Zeit, kein Social Media

„Den Schwerpunkt sollte unser Portfolio darstellen. Mit modernem Layout, großflächigen Fotos und wenig Text“, erklärt Stutz das Konzept. Also wählte der junge Landschaftsarchitekt mit Squarespace einen Template-Entwickler, der zahlreiche Vorlagen für Design, Architektur und Fotografie anbietet.“ Zwar handelt es sich dabei um ein Produkt, mit dem schon viele Webseiten umgesetzt wurden und der Support kann nicht bei jeder Frage helfen, aber die Vorteile überwiegen dennoch“, erzählt Stutz. „Denn das System lässt sich aufgrund der klaren Struktur leicht umsetzen, es läuft auf allen Endgeräten und ist kostengünstig.“ Auf eine Vernetzung mit Social Media-Profilen verzichtet das junge Büro, hauptsächlich aus Zeitgründen. Denn die komplette Eigenbetreuung und -aufbau einer Webseite verschlingt sehr viel Zeit, die neben der alltäglichen Berufspraxis freigeschaufelt werden muss.

Die Webseite als Visitenkarte

Stutz entschied sich gegen einen umfangreichen Webauftritt und für eine Art fotobasierte Visitenkarte. „Nach den ersten zwei Jahren können wir sagen, dass die Webseite ihren Zweck zufriedenstellend erfüllt. Die Fotos sprechen für sich, das genügt potenziellen Auftraggebern.“ Hinzu kommt jeweils ein kurzer Lebenslauf der beiden Bürogründer. Stutz berücksichtigte beim Konzept sein eigenes Nutzerverhalten als Webseitenbesucher und verzichtete auf komplexe Inhalte und Animationen: “ Bei vielen Webseiten steht offensichtlich eine Agentur dahinter – mit entsprechend professionellem Erscheinungsbild. Zu uns als junges, dynamisches und auch mal etwas konfus organisiertes Büro in der Startphase passt dies jedoch – noch – nicht.“

 

Mehr zum Thema Gestaltung der eigenen Webseite lesen Sie in der Garten + Landschaft 07/2017: Beitrag „wie gestalte ich meine Webseite?“.

Die Webseite des Schweizer Landschaftsarchitekturbüros S2L finden Sie hier.