Ausgezeichnete Dachlandschaften

Zehn Prozent der Fläche Hamburgs sind Dächer, davon rund die Hälfte Flachdächer. Noch liegen die rund 35 Quadratkilometer zum Großteil brach. Um das Potenzial zu zeigen und private Bauherren zur Realisierung von mehr grünen Dächern anzuregen, lobte die Stadt Hamburg in diesem Jahr zum ersten Mal den Preis für Grüne Bauten aus. Aus insgesamt 36 eingereichten Projekten, wählte die Jury drei Preisträger und vergab zwei Sonderpreise.

Ausgezeichnete Projekte

Eines der Siegerprojekte ist der Dachgarten des KerVita Senioren-Zentrums in Wilhelmsburg. Er bietet an Demenz erkrankten Pflegebedürftigen mitten im Quartier einen geschützten Raum im Freien. Dort können sie ihre Sinne trainieren, entspannen und die Aussicht genießen. Es gibt Hochbeete und Nischen, umgeben von Stauden, zum gärtnern und zusammensitzen. Ein weiterer Preis ging an die Firma Meyle, die in Rahlstedt ein Hochregallager betreibt. Inmitten von Grün, durch das Holzstege führen, befindet sich auf einer Sonnenterasse die Kantine der Firma. Dieser Dachgarten ist einer der wenigen in Hamburgs Gewerbegebieten. Einen dritten Preis vergab die Jury an den neuen Betriebshof für den Inselpark in Wilhelmsburg. Er ist ein Holzbau mit leicht geneigtem Walmdach, in das eine Photovoltaikanlage integriert ist. Auf dem Dach findet sich eine Wiese mit zahlreichen blühenden Pflanzen.

Sonderpreise

Die Drei-Feld-Sporthalle der Schule Loogestraße in Eppendorf hat ein begrüntes Zweistufen-Dach, das von den Umkleideräumen aus sichtbar ist. Der Kühlungseffekt für die durchgängig genutzte Sporthalle ist gerade bei Temperaturschwankungen groß. Der Dachgarten des Ökumenischen Forums in der HafenCity überzeugt durch Gemeinschaftsarbeit. Auf der knapp 300 Quadratmeter großen Dachterrasse betreiben unterschiedliche Nutzer und Generationen Bienenzucht und „urban farming“. Das ist stadtweit bisher ohne Beispiel und wird daher ausgezeichnet.

Ausstellung der Siegerprojekte

Weitere neun Dächer würdigte der Auslober mit Sachpreisen. Die insgesamt 14 prämierten Projekte sind vom 17. Juni bis 2. Juli im Infocenter Hafencity Kesselhaus (Am Sandtorkai 39; Di-So, 11.00 – 18.00 Uhr) und vom 4. Juli bis 15. Juli im Elbcampus, Harburg (Zum Handwerkszentrum 1; Mo-Fr 11.00-16.00 Uhr (außer 07.-09.07.) ausgestellt. Der Eintritt ist frei.