Azubis mit blühenden Aussichten

In Cervia in Italien findet jedes Jahr die internationale Blumen- und Gartenschau „Maggio in Fiore“ statt. Mehr als 50 Kommunen und Organisationen beteiligten sich daran, darunter auch die Hauptabteilung Gartenbau des Münchner Baureferats. Besonderes Highlight war die Blumen- und Gartenschau für vier Lehrlinge des Baureferats: Als Jahrgangsbeste durften sie den Münchner Beitrag mitgestalten.

IMG_0593
Von links nach rechts: Sovikamor De-Jesus, Marc Franke, Christian Hübner (Ausbilder) Tobias Kaunzinger, Joey Ebenböck, Florian Karg (Ausbilder)

 

Vier Auszubildende der Hauptabteilung Gartenbau des Baureferats haben mit erfahrenen Kollegen im italienischen Cervia den Münchner Beitrag zur internationalen Blumen- und Gartenschau „Maggio in Fiore“ („blühender Mai“) gestaltet. Der Badeort an der Adria veranstaltet seit 1972 jährlich die große Open-Air-Gartenschau. 2019 haben sich mehr als 50 Kommunen und Organisationen mit eigenen Beiträgen beteiligt, darunter Metropolen wie Mailand, Prag, Budapest und Wien. Seit 1998 nimmt auch die Hauptabteilung Gartenbau des Münchner Baureferats aktiv an der Blumen- und Gartenschau teil.

Besonderes Erlebnis für vier Lehrlinge

In diesem Jahr war der Beitrag eine Vorstellung typischer landschaftsgärtnerischer Arbeiten wie Pflanzen, Heckenschneiden und Pflastern. Diese erlernen Azubis im Rahmen der Ausbildung zu angehenden Landschaftsgärtnerinnen und -gärtnern. Das Baureferat ist deutschlandweit der größte Ausbildungsbetrieb für den Fachbereich Garten- und Landschaftsbau. Es wurde im Mai vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mit dem Staatsehrenpreis Vorbildliche Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau 2019 ausgezeichnet. Seit 1968 wurden nahezu 500 Lehrlinge in diesem Bereich ausgebildet. Derzeit stehen 32 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Weitere 22 Ausbildungsplätze gibt es in den Fachrichtungen Baumschule, Staudengärtnerei, Floristik und Zierpflanzenbau.

IMG_0588
Der Beitrag stellte typische landschaftsgärtnerische Arbeiten wie Pflanzen und Heckenschneiden vor.

 

Die Internationale Blumen- und Gartenschau dient dem regen Erfahrungsaustausch mit anderen europäischen Gartenämtern. Außerdem liefert sie den Fachleuten jedes Jahr unter anderem wertvolle Anregungen. Zum Beispiel für den Blumenschmuck und die Gestaltung von Grünflächen im öffentlichen Raum. Ein besonderes Erlebnis ist die Blumenschau für die vier besten Lehrlinge des Garten- und Landschaftsbaus beim Baureferat: als Jahrgangsbeste durften sie vor Ort mitwirken.