Demokratie und Prozesskultur für öffentliche Räume

Wie können Prozesse für die Planung, den Betrieb und die Pflege öffentlicher Räume demokratisch gestaltet werden? Welche Rolle können Unternehmen bei der Qualifizierung öffentlicher Räume spielen? Anhand von Beispielen werden diese Fragen am 4. und 5. Juli 2019 in Ulm im Rahmen der Baukulturwerkstatt der Bundesstiftung Baukultur „Demokratie und Prozesskultur für öffentliche Räume“ diskutiert.

BBK_BKW19_Ulm_RGB_990x500px
Die dritte Baukulturwerkstatt 2019 in Ulm beschäftigt sich mit dem Thema "Demokratie und Prozesskultur für öffentliche Räume" (Grafik: Bundesstiftung Baukultur)

 

Bis 2050 werden ca. zwei Drittel der Weltbevölkerung in Städten leben. Das bedeutet einerseits, dass es in den Städten ganz schön eng wird. Dadurch nimmt aber andererseits der öffentliche Raum in ebendiesen Städten eine umso wichtigere Rolle ein: Mehr Menschen bedeutet eine erhöhte Nutzung von Straßen, Plätzen und Grünanlagen. Weitere Herausforderungen wie der demographische Wandel, veränderte Mobilitätskonzepte und der Klimawandel haben auch erhebliche Auswirkungen auf den öffentlichen Raum.

Mitwirken am Baukulturbericht

Die Bundesstiftung Baukultur lädt im Rahmen der Baukulturwerkstatt „Demokratie und Prozesskultur für öffentliche Räume“ am 4. und 5. Juli 2019 nach Ulm ein. Die Veranstaltung beginnt am 4. Juli  mit einer Architekturführung in Ulm. Der 5. Juli widmet sich dann ganz dem Titelthema mit Impulsbeiträgen und offenen Diskussionsrunden an drei Werkstatttischen. Alle am Planen und Bauen Beteiligten sowie Interessierte sind eingeladen am Arbeitsprozess des Baukulturberichts mitzuwirken. Die Ergebnisse der Werkstatt fließen in den Bericht 2020/21 „Öffentliche Räume“ ein.

Der Workshop „Demokratie und Prozesskultur für öffentliche Räume“ ist Teil der zentralen Veranstaltungsreihe „Baukulturwerkstatt“ der Bundesstiftung Baukultur. Die Veranstaltung in Ulm findet in Kooperation mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt statt und ist die letzte der Werkstattreihe 2019 zum Thema „Öffentliche Räume“. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung erforderlich.

Programm

Donnerstag, 4. Juli 2019

15 Uhr Architekturführung in Ulm

17.30 Uhr Eintreffen zum Auftakt

18 Uhr Begrüßung

18.30 Uhr Vorträge

Im Anschluss: Empfang mit Buffet und Musik

 

Freitag, 5. Juli 2019

9 Uhr Shuttlebus zum Veranstaltungsort

9.30 Uhr Eintreffen zum Werkstatttag

10 Uhr Begrüßung

10.10 Uhr Einleitung

10.30 Uhr Werkstatttische: Vorstellung von Projektbeispielen und Konzepten

12.30 Uhr Mittagspause

13.30 Uhr Fortsetzung Werkstatttische

Diskussion zu den Themen:
1 Boden – Management von öffentlichen Räumen
2 Demokratie – Teilhabe und Nutzung
3 Prozesse – Kooperation und Zusammenarbeit

14.30 Uhr Zusammenfassung und Ausblick

16 Uhr Ende der Veranstaltung

 

Die Anmeldung ist sofort unter www.bundesstiftung-baukultur.de möglich.