Eigeniniative am Ku’damm

Als der Landschaftsarchitekt Christian Meyer vor 20 Jahren an einer Verkehrsinsel am Kurfürstendamm in Berlin vorbeiläuft, kommt ihm die Idee. Aus dem ungenutzten Grünraum an prominenter Stelle möchte er eine Garten-Oase erschaffen. Ein Jahr später, 1997, beginnt er in Zusammenarbeit mit einigen Freiwilligen und unterstützt durch die DGGL die ersten Blumenzwiebeln zu pflanzen. Das Projekt finanziert sich seitdem durch Spenden. Heute nehmen die Berliner Umwege in Kauf, um zu sehen, wie sich der urbane Garten entwickelt. Eine Erfolgsgeschichte.