Musik für die Augen

Am 22. April eröffnete offiziell die Landesgartenschau Bayreuth 2016. Unter dem Motto „Musik für die Augen“ werden bis zum 9. Oktober unter anderem 14 wechselnde Blumenschauen zum Thema, sieben gestaltete Hausgärten und Ausstellungen der Baumschulen sowie Friedhofs- und Grabmalgestalter zu sehen sein. Das Gelände ist umfasst 45 Hektar Fluss- und Auenlandschaft, dazu zählt auch der auf 1,2 Kilometer renaturierte Rote Main.

10,5 Millionen Euro hat die Landesgartenschau in das Areal investiert, zur Hälfte gefördert von der EU und dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, dessen Staatsministerin Ulrike Scharf sich bereits vorab über die positiven Entwicklungen in Bayreuth freut: „Es ist beeindruckend zu sehen, wie sich hier eine monotone Ackerhandschaft in eine blühende Erholungs- und Naturlandschaft verwandelt hat. Mit nachhaltig positiven Folgen für die Pflanzen- und Tierwelt, denn es hat sich bereits der seltene Eisvogel neu angesiedelt.“

Den Besuchern werden neben zahlreichen Konzerten, Theateraufführungen, Lesungen und Themenevents auch sportliche Aktivitäten geboten. Neben einer Dirtbike-Anlage und Beachvolleyball-Feldern wurde eine 400 Quadratmeter große Kletternetzlandschaft errichtet.

Ob die erwarteten 750.000 Besucher erreicht werden muss sich zeigen, im 2015 blieben auch wegen des Wetters fast alle Landesgartenschauen hinter den Erwartungen zurück. Zum Eröffnungswochenende kamen 18.000 Besucher.

Weitere Informationen