Nürnbergs neuer Quellepark

Was uns der Klimawandel schon seit langem lehrt, wurde durch Corona noch offensichtlicher: Grün in der Stadt ist unverzichtbar. Um die steigenden Temperaturen auszugleichen und um den Bürgern Raum für Bewegung und Erholung zu bieten. Gerade in Quartieren, die kaum Freiräume bieten, spielt auch das Thema der Umweltgerechtigkeit eine wesentliche Rolle. Allen Bewohnern einer Stadt sollte in Laufnähe zur Wohnung ein Stück Grün zur Verfügung stehen. Die Nürnberger Weststadt ist ein Stadtteil, der nicht viel Grün zu bieten hatte. Bisher.

Im Jahr 2015 ergriff die Stadt Nürnberg die Gelegenheit und kaufte die Parkplatzfläche der ehemaligen Quelleverwaltung im Quartier Eberhardshof und verwandelte sie gemeinsam mit dem Landschaftsarchitekturbüro Planstatt Senner in eine grüne Stadtoase. Statt 8 000 Quadratmeter Asphalt haben die Eberhardshofer nun den 1,3 Hektar großen „Quellepark“ vor ihrer Haustür, der am 28. Juli 2020 feierlich vom neuen Nürnberger Oberbürgermeister Marcus König eingeweiht wurde.

Anlage_02_2355_20 A 14.01_lageplan eberhardshof Kopie
Der Lageplan des neuen Quartiersparks Eberhardshof von Landschaftsarchitekturbüro Planstatt Senner hebt besonders die Vielzahl der Obstbäume hervor. © Planstatt Senner

Eine neue Idee

Drei thematische Schollen teilen den neuen Quartierspark: Auf der Gemeinschaftsscholle, einer großen Wiesenfläche, wachsen verschiedene regionale Obstbaumarten. Die „Essbare Stadt“ war ein Wunsch der Anwohner, den sie im Beteiligungsverfahren entwickelten. Da die Stadt aber nur die Verkehrssicherungspflicht, nicht aber die Pflege von Obstbäumen übernimmt, kümmern sich die nächsten 10 Jahre zwei Kindergärten und zwei gemeinnützige Vereine aus der Nachbarschaft als Paten um die Bäume. Diese Idee ist neu und soll, wenn sie sich bewährt, auch auf andere Orte in Nürnberg übertragen werden.

Die Bewegungsscholle ist ein Fitnesstudio unter freiem Himmel und bietet zudem den Kindern des Viertels viel Platz zum Spielen: einen großen Hügel aus EPDM den man erklettern kann, Trampoline und eine Lianenschaukel – alles realisierte Wünsche der Kinder aus der Nachbarschaft, die sie im Beteiligungsverfahren äußern durften. Schon am Tag der Eröffnung bestätigte sich, dass sie sich mit ihrem neuen Park und ihren Spielelementen identifizieren. Der Spielplatz brummte. Die gelben Stelen der Spiel- und Sportgeräte sind ein Hingucker in dem sonst von Naturtönen gehaltenen Ort. „Jeder Stadtteil Nürnbergs hat seine eigene Farbe, die der Weststadt ist gelb, das gab den Ausschlag für die Farbwahl“, so Projektleiter der Planstatt Senner, Daniel Czechowski.

Die dritte Scholle, eine große baumbestandene Wiesenfläche mit individuellen, von dem Nürnberger Künstler Tom Karg gefertigten Sitzmöbeln, ist die Erholungsscholle. Hier dürfen sich Groß und Klein vom Alltagstrubel, Spiel und Sport ausruhen. Auf den aus Multiplex und HPL gefertigten „Wingthings“ kann man sitzen, liegen, lümmeln – wonach einem auch immer gerade ist.
Das Highlight aber ist, vor allem bei sommerlichen Temperaturen, das Fontänenfeld in der Mitte des Parks. Von morgens bis abends sprudelt in den Sommermonaten das Wasser in die Höhe und ist der beste Spielplatz und Lufterfrischer überhaupt.