02.12.2014

Projekt
Pflastersteine

Pflastersteine aus zweiter Hand

von Bettina Krause
bbz landschaftsarchitektengebrauchte Pflastersteine Elias-Hol-Platz Augsburg

Elias-Holl-Platz

Als wichtiges städtebauliches Element der Augsburger Altstadt und repräsentative Fläche vor der schmuckvollen Fassade des 57 Meter hohen Rathauses erstrahlt der Elias-Holl-Platz neuerdings wieder in altem Glanz – mit Hilfe gebrauchter Pflastersteine. Bis 2011 glich die Fläche einem Flickenteppich: Die Oberfläche war durch Setzungen, Beschädigungen und kleinteilige Ausbesserungen mit Asphalt sanierungsbedürftig geworden und litt unter der geringen Aufenthaltsqualität. Dabei bietet der zentrale Platz mit giebelständiger drei- bis fünfgeschossiger Bebauung eine abwechslungsreiche, altstadttypische Szenerie. Die umliegenden Nutzungen reichen vom Rathaus mit Ratskeller über Verwaltungsgebäude, das Kloster St. Maria Stern, kleinteilige Einzelhandelsgeschäfte, Handwerksbetriebe, gastronomische Einrichtungen bis hin zur Wohnnutzung in den oberen Geschossen.
Die Arbeitsgemeinschaft bbz landschaftsarchitekten und atelier pk aus Berlin griffen mit ihrem behutsamen Eingriff die Qualität der vorhandenen Raumstruktur auf. Der 3.100 Quadratmeter große Platz ist als hochwertige, offene und großzügige Freifläche gestaltet und verleiht dem, vom Augsburger Renaissance-Baumeister Elias Holl entworfenen Rathaus, neue Würde.

Wichtigstes Gestaltungselement ist der verwendete Pflasterstein. Um eine fundierte Entscheidung bei der Auswahl des richtigen Materials zu treffen ließen sich die Stadträte auf dem Platz eine Musterfläche mit sechs Stein-Varianten präsentieren. Zu sehen waren verschiedene neue Steine aus dem Bayerischen Wald und aus China, sowie gebrauchte, geschnittene Steine aus Beständen der Stadt. Die Entscheidung fiel auf einen Granit aus Augsburg in heller Fugenvariante, der das lebhafteste Bild bietet. Dank einer aufwändigen Bearbeitung jedes einzelnen Steins und aufgrund seines unregelmäßigen Fugenbilds wirkt die fertige Pflasterung authentisch im Altstadtgefüge.

Platanen auf Elias-Holl-Platz, Augsburg; Foto: Boris Storz

Den Platz säumen im Norden und Osten Holzbänke und alte Platanen, die der Situation einen mediterranen Touch verleihen. Die Rathaus-Terrassen mit Gastronomie werden durch die neue, die gesamte Länge der Terrasse einnehmende Freitreppe und die barrierefreie Rampe erreicht. Zudem wurde im Erdgeschoss des angrenzenden Verwaltungsgebäudes ein Bürgerforum mit Gebäudezugang über eine drei Meter breite Treppe und Rampe vom Elias-Holl-Platz errichtet.

Elias-Holl-Platz mit Rathaus; Foto: Boris Storz

Ein Granitband betont den verkehrsberuhigten Charakter der angrenzenden Altstadtgassen und fördert eine bessere Begehbarkeit für mobilitätseingeschränkte Personen und Radfahrer. An das Granitband schließt eine Pflasterrinne an, hinter der die Parkplätze liegen.
Für rund 1,5 Millionen Euro ist ein würdiger Rathausvorplatz, eine multifunktional nutzbare Veranstaltungsfläche und zugleich ein zentraler Ort zum Entspannen entstanden. Und der Elias-Holl-Platz hat wieder das elegante Erscheinungsbild und die Aufmerksamkeit, die ihm gebühren.

Standort: Google Maps

Scroll to Top