Neues Parkjuwel für New York

Der Hudson River Park in New York City ist bald um eine Attraktion reicher: Die U.S. Army stimmte den Plänen für den neuen Pier 55 zu. Damit wird der vorherige Pier 54 in über einen Hektar neue öffentliche Park- und Veranstaltungsfläche transformiert.

garten-landschaft-pier-55-heatherwick-studio-park
Der Pier 55 soll ein neues Highlight im Hudson River in New York werden.

 

Das Projekt wurde bereits im November 2014 vorgestellt. Initiatoren ist neben dem Hudson River Park Trust die Pier55 Inc., eine Non-Profit-Organisation des Paares Barry Diller und Diane von Furstenberg, einem amerikanischen Medienmogul und einer belgischen Modeschöpferin. Von Furstenberg machte das Wickelkleid salonfähig. Die Organisation wird mit über 113 Millionen US-Dollar den Großteil der Bau- und Unterhaltungskosten tragen. Damit ist der Pier 55 ein weiteres Beispiel für die zunehmenden öffentlich-privat getragenen Stadtentwicklungsprojekte in New York.

Das Design des Piers stammt von Thomas Heatherwick und Signe Nielsen. Zwei Stege erschließen die Plattform im Hudson River. Auf dieser Insel sieht der Entwurf viele Wege und Sitzmöglichkeiten, sanfte Hügel und weite Rasenflächen vor. Der Park soll außerdem ein Veranstaltungsort mit über 700 Plätzen für Kultur-Events, Ausstellungen und Aufführungen werden.

garten-landschaft-pier-55-heatherwick-studio-hudson-river
Das Projekt wird zum Großteil privat finanziert

 

Für die Öffentlichkeit wird der Pier 55 das ganze Jahr über zugänglich sein. Das Projekt hat bereits im Vorfeld eine breite Unterstützung von Anwohnern, Politikern und Kulturorganisationen erfahren. Lediglich der City Club of New York hatte versucht, das Vorhaben gerichtlich zu stoppen, sie scheiterten Anfang April jedoch mit ihrer Klage. „Hudson River Park Trust und Barry Diller haben gemeinsam ein neues Juwel in New York City erdacht und geplant. Die Army hat die richtige Entscheidung getroffen; jetzt kann’s los gehen“, freut sich US-Senator Chuck Schumer. Die Bauarbeiten sollen noch diesen Sommer beginnen und bis 2019 beendet werden.

Heatherwick Studios zeichnen sich auch verantwortlich für die umstrittene Garden Bridge in London, deren Baustart ebenfalls im Sommer liegt.

Renderings: Heatherwick Studio