Wider die Tristesse

Mit Bike- und Skateinlagen assoziieren viele kalte, graue, eintönige Betonwüsten. Ralf Maier, Landschaftsarchitekt und ehemaliger BMX-Profi, sprach mit uns darüber, wie aus diesen Anlagen wahre Betonlandschaften werden und was es bei Planung und Materialwahl zu beachten gibt. Derzeit arbeitet die FLL an einer neuen Empfehlung für Planung, Bau und Instandhaltung von Skate- und Bikeanlagen. 

Ziel der Empfehlung ist, die Anforderungen der Rollsportnorm DIN EN 14974 aus dem Jahr 2010 für Planer, ausführende Firmen und Betreiber zu ergänzen und unter Beteiligung der verschiedenen Nutzer- und Interessengruppen sowie der fachlich betroffenen Verbände verschieden Themenbereiche abzudecken, darunter Anforderungen an die Materialien und Vorzeigebeispiele.

Skateboard, BMX-Rad und Mountainbike sind längst keine Trendsportgeräte mehr, sondern in der Mitte der Gesellschaft angekommen, entsprechende Anlagen sind in immer mehr Städten selbstverständlich. Bei der Planung wird aber immer noch viel falsch gemacht, sodass Anlagen oft nicht angenommen werden.

In einem ersten Schritt ist mit Hilfe verschiedener Nutzer- und Interessengruppen der Gelbdruck der FLL entstanden. Das Einspruchsverfahren läuft vom 2. Mai bis zum 1. August.

Weitere Informationen hier

Mehr zu Bike- und Skateinlagen lesen Sie im Interview mit Landschaftsarchitekt Ralf Maier in Garten+Landschaft 07/2016 – Die Rückkehr des Menschen.