09.05.2014

Wettbewerb

Topos Landscape Award 2013

von Peter Zöch
Auszeichnung für sein Lebenswerk durch “Topos”

Peter Latz erhält den Topos Landscape Award 2013. Die Zeitschrift Topos – The International Review of Landscape Architecture and Urban Design zeichnet somit erstmals einen Landschaftsarchitekten für sein Lebenswerk aus. Latz beeinflusste Landschaftsarchitekten weltweit. Vor allem das Projekt Landschaftspark Duisburg-Nord gilt als Ikone der Konversion von Industriebrachen. Mit diesem Projekt setzte Latz wesentliche Maßstäbe für die Gestaltung und Nutzung vormals industrieller Orte. Außerdem bereichern Latz´ Überlegungen zum ehemaligen Stahlwerk die Diskussion, was ein Park im beginnenden 21. Jahrhundert leisten muss.

Internationale Bekanntheit erlangten auch Projekte wie der Bürgerpark auf der Hafeninsel in Saarbrücken, der Parco Dora in Turin oder die Umgestaltung der ehemaligen Mülldeponie Hiriya in Tel Aviv. Topos publizierte bereits zahlreiche Projekte und Essays von Peter Latz.

Seiner Arbeitsweise liegt ein „syntaktisches Entwurfskonzept“ zugrunde. Seine Haltung zeichnet vor allem die Auseinandersetzung mit dem Ort und dem Kontext aus. Lokale Gegebenheiten zu berücksichtigen sowie mit minimalen Eingriffen ökologische und soziale Prozesse zu initiieren, sind ihm wichtiger als einen wiedererkennbaren Entwurfsstil zu prägen. „Es ist sicher meine ganz feste Grundüberzeugung, dass im Zweifelsfall die Struktur wichtiger ist als die Gestalt“, meint Latz.


SONY DSC

Garten_Landschaft_NY_Central Park

Neben seiner Tätigkeit als praktizierender Landschaftsarchitekt prägte er auch Generationen von Studierenden durch seine Lehrtätigkeit als Professor, zuerst an der Gesamthochschule Kassel, später an der TU München-Weihenstephan. Latz unterrichtete auch an Hochschulen weltweit, unter anderem als Gastprofessor an der Harvard Graduate School of Design und als Adjunct Professor an der University of Pennsylvania.

Der Topos Landscape Award 2013 wird am 10. September 2013 im Rahmen der Topos-Tagung „Strategic Urbanism“ verliehen. Unter diesem Motto werden die dominierenden Trends im globalen Planungsgeschehen diskutiert. Ebenso wird die Rolle beleuchtet, die Landschaftsarchitekten im Rahmen von strategischen und integrativen Planungen spielen.

Die Zeitschrift Topos verleiht den Topos Landscape Award (vormals European Landscape Award) seit 2002. Üblicherweise würdigt Topos mit diesem Preis ein aufstrebendes Büro, das durch innovative Projekte und Herangehensweisen auffällt und weitere Impulse für die Profession erwarten lässt. Bisher ging die Auszeichnung an Stig L. Anderssons Tegnestue (Kopenhagen), Karres en Brands (Hilversum), Gross.Max (Edinburgh), McGregor and Coxall (Sydney), Stoss LU (Boston), Antje Stokman (Hamburg) und Taktyk (Paris/Brüssel). 2012 vergab Topos anlässlich des 20-jährigen Bestehens auch zwei Jubilee Awards an die Initiative „Abalimi Bezekhaya“ aus Kaptstadt und die Norwegischen Landschaftsrouten.

Scroll to Top