Verkehrsdrehscheibe mit drei Inseln

 

Moosach ist ein idyllischer Stadtbezirk im Nordwesten Münchens. An der westlichen Seite des S-Bahnhofs Moosach trübte jedoch ein trister, ungeordnet wirkender Verkehrsknotenpunkt mit Parkplatz das Bild. Durch die Inbetriebnahme der U-Bahnlinie U3 Nord nach Moosach im Dezember 2010 ergab sich die Gelegenheit die Oberfläche des Platzes wiederherzustellen und an die neue Verkehrsführung anzupassen. Ziel war es, das Umsteigen zwischen den unterschiedlichen Verkehrsmitteln zu optimieren und die Aufenthaltsqualität des Platzes zu erhöhen. Seit April 2014 ist der 9.000 Quadratmeter große Memminger Platz, umgestaltet vom Münchner Büro lohrer.hochrein Landschaftsarchitekten in Zusammenarbeit mit dem Architekten Eberhard von Angerer und dem Stadtplaner Florian Dilg, ein zentraler Umsteige- und Treffpunkt mit vielen Nutzungsmöglichkeiten.

Bäume fassen den Platz und schirmen ihn  von seiner heterogenen Umgebung zwischen S-Bahngleisen, Gewerbe- und Wohngebiet ab. Mit drei wie Inseln auf dem Platz liegenden Teilräumen berücksichtigte das Planerteam die notwendige Wegeführung und technische Vorgaben für Bus, S-Bahn, U-Bahn und Fußgänger. Auf der Paltzfläche liegen nun eine kleine Raseninsel mit einer leicht erhabenen Sitzkante, eine runde Gastronomie-Insel in der Platzmitte und eine eingezäunte Streetball-Anlage mit einer Tribüne. Unter der Tribüne hindurch führt die Einfahrt zur Park-and-Ride-Tiefgarage. Als kleiner Hingucker dienen Graffiti auf der Rückseite der Zuschauertribüne, die eine Match-Szene zeigen. Innerhalb des Ballfangnetzes habe Jugendliche ausreichend Platz für Bewegungsspiele auf sporttauglichem, orangefarbenem Kunststoffbelag. Die Flächen zwischen den Aktionsinseln bestehen aus „Olympia-Mastix“, einem mit Kiesel bestreuten Gussasphalt.

Ein großes, von schlanken Stahlstützen getragenes Dach bietet Schutz, um 400 Fahrräder unterzustellen, dient als Wartebereich für die Busfahrgäste und als Zugang zum U- und S-Bahnhof. Seine runden Oberlichter aus Plexiglas passen zu den kreisförmigen Inseln auf dem Platz . Mit seinen schlanken Stützen und den Glasöffnungen soll das Dach wirken, als ob es schwebt, heißt es von Seiten der Stadt.

62 Bäume wurden neu gepflanzt, davon sollen 36 Exemplare auf dem zentralen Platz künftig einen lichtdurchlässigen Hain bilden. Die Umbaukosten für den Memminger Platz betrugen 7,3 Millionen Euro, davon knapp vier Millionen Euro für die Gestaltung der Inseln. Dafür ist aus einer reinen Verkehrsdrehscheibe ein urbaner und belebter Platz entstanden.

 

Umgestaltung des Memminger Platzes in München-Moosach
Bauherr: Landeshauptstadt München
Landschaftsarchitekt: lohrer.hochrein Landschaftsarchitekten, München
Architekten: Eberhard von Angerer Architekt und Stadtplaner; Florian Dilg, Architekt, beide München
Wettbewerb: 2009, 1. Preis
Bauzeit: 2011 bis 2014
Fläche: 9.000 Quadratmeter
Baukosten: 3,96 Millionen Euro
Standort: Google Maps