ACO und BIRCO – Zusammenschluss

Spannende Info aus der Entwässerungsbranche! Sofern die zuständigen Wettbewerbsbehörden zustimmen, schließen sich bis Ende des Jahres 2021 die Entwässerungsspezialisten ACO und BIRCO zusammen. Mit 100 Prozent der Anteil tritt die ACO GmbH als Gesellschafterin in die BIRCO GmbH ein.

Gestern flatterten die Pressemitteilungen von ACO und BIRCO in der G+L Redaktion ein und informierte über das Zusammenschlussvorhaben des Entwässerungsspezialisten BIRCO (unter anderem Förderer des Bayerischen Landschaftsarchitekturpreis) mit der ACO Gruppe.

ACO und BIRCO: beides Familienunternehmen

Neben ihrem inhaltlichen Schwerpunkt auf das Thema „Entwässerung“ sind beide Firmen Familienunternehmen – inzwischen bereits in der dritten Generation. Seit mehr als 90 Jahren gestaltet BIRCO innovative Entwässerungsprodukte für die Baustoffbranche. Nun kauft die ACO Gruppe BIRCO.

Advertorial Artikel

Parallax Article

Geschäftsaktivitäten beider Marken sollen fortgeführt werden

Als Gemeinsamkeit definieren die Unternehmen in ihrer offiziellen Mitteilung zum Zusammenschluss die Treue zum „Baustoff-Fachhandel als bewährtes Element des Geschäftserfolges“. Diese soll auch nach dem Zusammenschluss weiterhin Bestand haben soll.
Die Geschäftsaktivitäten sollen unter den beiden Marken weitergeführt werden, die somit die wesentlichen unternehmerischen Werte teilen. Der Unternehmenserfolg BIRCOs würde mit dem Zusammenschluss mit der ACO Gruppe in die Verantwortung eines erfahrenen, verlässlichen Nachfolgeunternehmens gelegt, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung.

Breites Produktportfolio für ACO und BIRCO Kund*innen

Thomas Bendixen, Geschäftsführer der ACO Severin Ahlmann GmbH & Co. KG und Francesco Vitale, Geschäftsführer der ACO Tiefbau Vertrieb GmbH sagen hierzu, dass durch die Know-How-Zusammenführung Kund*innen beider Unternehmen mit einem noch breiterem Produktportfolio und individuellere Systemlösungen rechnen können. Dies wäre gerade im Bereich des Regenwassermanagements besonders interessant.

BIRCO Standorte bleiben erhalten

Frank Wagner, Geschäftsführende Gesellschafter der BIRCO GmbH, ergänzt, dass er sich freut mit der ACO Gruppe einen Partner gewonnen zu haben, der die Werte und Traditionen des Familienunternehmens teilen und fortführen würde. Nach über 34 Jahren bei BIRCO wäre es ihm bei der Sondierung der Partnerschaft ein besonderes Anliegen gewesen, dass die Marke BIRCO und der Produktionsstandort in Baden-Baden sowie unser Logistikzentrum in Sinzheim erhalten bleiben. Insgesamt würden sich durch den Zusammenschluss großartige Möglichkeiten für beide Partner ergeben, so Wagner.
Über die Fusion hinaus soll Frank Wagner den beiden Unternehmen beratend zur Verfügung stehen. BIRCO Geschäftsführer Christian Merkel soll weiterhin in der Geschäftsführung der BIRCO GmbH in Baden-Baden tätig sein.

Mehr zum Thema Entwässerung gibt es in der G+L 11/16 „Planen mit Regenwasser“.