Bahnhöfe von oben

Der Bildband „Bahnhöfe von oben“ aus dem GeraMond Verlag entführt den Betrachter in die Welt der Bahnhöfe aus der Vogelperspektive. Deren Vielfalt ist atemberaubend: Ob Großstadtbahnhof oder ländlich-idyllische Station, ob Güter- oder Rangierbahnhof, die Aufnahmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bieten sowohl verblüffende Überblicksansichten als auch ungeahnten Detailreichtum.

Der Bildband „Bahnhöfe von oben“, herausgegeben von Heiko Focken und erschienen im GeraMond Verlag, widmet sich ganz dem Zugverkehr und seinen Infrastrukturen. Der Leser oder Betrachter nimmt dabei eine neue Perspektive ein: Statt die beeindruckenden Transportmittel und die Geschäftigkeit von Nahem zu bestaunen, richtet sich der Blick aus den Lüften auf das Zentrum der Mobilität. Dabei erschließen sich dem Betrachter Strukturen und Zusammenhänge, die ihm als Reisender verwehrt bleiben.

Nicht nur für Trainspotter interessant

Zu den auserwählten Bahnhöfen gehören die wichtigsten Knotenpunkte im Zugverkehr Deutschlands, Österreichs und der Schweiz, wie Wanne-Eickel Hbf, Frankfurt (M) Hbf oder Basel SBB. Es finden jedoch auch Bahnhöfe ihren Platz, die durch historische, geografische oder architektonische Besonderheiten auffallen. So zum Beispiel die Bahnhöfe Neuenmarkt Wirsberg, Brocken, Graz Hbf und Rigi-Kulm. Begleitet werden die bemerkenswerten Fotografien von kurzen Erklärungen, welche den Bahnhof und seine Eigenschaften verorten – nicht selten ergänzt durch eine Anspielung auf die Stellung des Bahnhofs in der Literatur, Popkultur oder in der Berichterstattung der jüngeren Vergangenheit.

Für Trainspotter und Zugbegeisterte ein Must-have, bietet der Bildband auch neu Zugestiegenen einen faszinierenden Blick auf die Reisezentren. So kann das Wissen um die infrastrukturellen Ausmasse eines Bahnhofs vielleicht über die eine oder andere Minute Verspätung hinwegtrösten.