Der Pablo-Neruda-Garten in Berlin

Ein Gartenidyll und ein kleiner Sportplatz erwarten seit Herbst diesen Jahres Besucher der Frankfurter Allee 14 im Berliner Stadtteil Friedrichshain. Der neu gestaltete Schul- und Sporthof des Georg-Friedrich-Händel-Gymnasiums und der angrenzende Pablo-Neruda-Garten hinter der Bezirkszentralbibliothek Pablo Neruda liegen etwas versteckt und zugleich in unmittelbarer Nähe des verkehrsreichen Frankfurter Tors. Beide Projekte sind Teil der umfassenden Neugestaltung des Kultur- und Bildungsstandorts an der Frankfurter Allee, die vom Berliner Büro LA.BAR Landschaftsarchitekten seit 2012 geplant und durch das Programm Stadtumbau Ost gefördert wird.

Um eine möglichst hochwertige und einheitlich Gestaltung sicherzustellen, führte der Fachbereich Stadtplanung in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Grünflächen des Bezirksamts Friedrichshain-Kreuzberg ein Gutachterverfahren unter Beteiligung mehrerer Landschaftsplanungsbüros durch. LA.BAR entwarfen einen Verbund aus Freiflächen mit unterschiedlichen Funktionen. Dazu gehören, neben dem noch zu bauenden repräsentativen Bibliotheksvorplatz und dem ruhigen Vorplatz der Schule, die nun fertiggestellten neue Schulsportanlagen sowie der südlich gelegene Bibliotheksgarten als Ruhezonen.

Der Umbau der ehemaligen Franz-Fühmann-Schule zur Bezirkszentralbibliothek „Pablo Neruda“ brachte nicht zuletzt wegen ihrer hervorstechenden Architektur eine deutliche Aufwertung für das Umfeld des Frankfurter Tors. Nun erhielt das 2010 eröffnete Bibliotheksgebäude ein angemessenes Umfeld in Form einer kleinen, idyllischen Parkanlage. Der 2.200 Quadratmeter große, öffentliche „Pablo-Neruda-Garten“ ist ein Ort zum Entdecken – einziger Hinweis auf seine Existenz ist die große Glasfassade in der Bibliothek, die den Blick auf den Garten freigibt. Die prägenden Elemente sind eine große Rasenfläche mit Sonnenliegen aus Holz, ein Himalaya-Birkenhain und eine lange Gartenbank mit Tischen aus Holz. Der Zaun zum Sportplatz ist hinter hohen Gräsern getarnt. Eine platzartige Aufweitung im Rundweg steht für Lesungen und Veranstaltungen der Bibliothek zur Verfügung. Die versteckte Ruheoase im großstädtischen Umfeld hat 210.000 Euro gekostet.

An das Bibliotheksgebäude grenzen die im Mai 2014 fertiggestellten Sportanlagen und der Schulhof des Georg-Friedrich-Händel-Gymnasiums. Die 3.800 Quadratmeter große Freifläche der Schule verfügen nun über eine 100-Meter-Laufbahn, eine Weitsprunganlage mit Kunststoffbelag sowie einen abwechslungsreichen Kletter-Parcours, eine Motorik-Strecke und eine Tischtennisplatte. Zudem gibt es Bänken und Podesten zum klettern und pausieren. Die gelblichen und grauen Farbtönen und auch die  Materialität orientieren sich an der Umgebung und fügen sich harmonisch in den Bestand ein. In die Erweiterung des Sportbereiches wurden 530.000 Euro investiert.

In den nächsten Bauabschnitten werden die Vorplätze der Bibliothek und der Schule, das Umfeld einer neuen Aula und eine Kita gebaut. Durch eine übergreifende Gestaltung der Freiflächen soll der städtebauliche Zusammenhang der Einrichtungen gestärkt werden. Der Vorplatz der Bibliothek als Ruhezone mit Sitzgelegenheiten soll dabei ein wichtiger Treffpunkt und Identifikationsort für Friedrichshain werden und adäquate Erholungsflächen für die Bibliotheksnutzer und die Schüler bieten. Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme ist für 2017 vorgesehen.

 

Pablo-Neruda-Garten, Berlin-Friedrichshain

Bauherr: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, FB Grünflächen, FB Hochbau
Landschaftsarchitekten: LA.BAR Landschaftsarchitekten, Berlin
Rüdiger Amend, Eike Richter
Fläche: 
2.200 Quadratmeter
Projektzeitraum: 
2012 bis 2014
Baukosten: 210.000 Euro

 

Außenanlagen Georg-Friedrich-Händel-Gymnasium, Berlin-Friedrichshain

Bauherr: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, FB Grünflächen
Landschaftsarchitekten: LA.BAR Landschaftsarchitekten, Berlin
Rüdiger Amend, Eike Richter
Fläche: 3.800 Quadratmeter
Projektzeitraum: 2012 bis 2014
Baukosten: 530.000 Euro

Standort: Google Maps