Fertighaus trifft auf MVRDV: Projekt in Mannheim

In Zusammenarbeit mit dem Fertighaus-Anbieter „Traumhaus” entwickelt MVRDV auf dem ehemaligen Gelände einer US-Kaserne in Mannheim ein autofreies Quartier. Der Grundstein wurde Mitte Juli gelegt. Alles zum Projekt „Traumhaus Funari“ lesen Sie hier.

 

Auf dem Konversionsgelände der ehemaligen Funari Barracks der US-Army im Nordosten Mannheims entsteht eine Siedlung aus 124 Einfamilienhäusern und 26 Wohnungen, die künftig ein farbenfrohes, bezahlbares und autofreies Quartier bilden sollen. “Traumhaus Funari” heißt demgemäß das Projekt, das der Wiesbadener Fertighaus-Hersteller Traumhaus zusammen mit dem Architekturbüro MVRDV aus Rotterdam realisiert.

Advertorial Artikel

Parallax Article

Neuer Mannheimer Stadtteil aus individuellen Fertighäusern

Insgesamt umfasst die Fläche des Projekts 27 000 Quadratmeter. Die Häuser, die hier entstehen, basieren auf den Fertighausteilen von Traumhaus, die das niederländische Architekturbüro MVRDV so modifiziert, dass ein architektonisch möglichst diverses und anspruchsvolles Viertel entsteht. Die Vielfalt zieht sich dabei von der Fassadenfarbe über Größen und verschiedene Innenraumkonzepte bis hin zu verschiedenen Gebäudetypen.

 

Bis zu drei Stockwerke hoch sind die Fertighaus-Gebäude im zukünftigen Traumhaus Funari. Darauf kommen entweder Satteldächer, Pultdächer oder auch begrünte Dachterrassen zum Einsatz. Für besonders outdoorliebende Menschen gibt es Häuser, die auf Stelzen stehen und eine ebenerdige Freifläche unter dem Gebäude offen lassen. Noch höher stehen die insgesamt vier “Highest Houses”, die auf einem Turmsockel errichtet werden. Andere Objekte sind hingegen barrierefrei und für Menschen mit Bewegungseinschränkungen geeignet.

Traumhaus Funari soll divers und autofrei werden

Im neuen Quartier wird es einen Mix verschiedener Fassadenmaterialien und -farben geben. Je nach Gebäude kann die Fassade verputzt oder mit Klinker, Schiefer, Holzpanelen, Aluminium, Glas oder bedruckten HPL-Platten verkleidet sein. Ein Teil der Gebäude erhält auch eine Grünfassade.

Grün- und Freiflächen innerhalb des Quartiers sollen die Lebensqualität noch weiter steigern und zur Prämisse der Planer*innen beitragen, ein Beispiel nachhaltigerer und sozialerer Stadtentwicklung zu schaffen. Ein weiterer Ansatz dazu: Das Quartier wird autofrei werden. So zieht sich ein Netz aus Fußwegen durch die Nachbarschaft, während Autos in zwei Garagen unter dem Viertel ihren Stellplatz finden.

Die Preise für die Fertighäuser im Traumhaus Funari beginnen bei 350 000 Euro. Allerdings sind sämtliche Objekte entweder bereits verkauft oder reserviert.

Mehr zum Projekt Traumhaus Funari in Mannheim finden Sie auf der Webseite von MVRDV.

Viele anderen reden über Nachhaltigkeit, die Stadt am Rhein und Neckar setzt sie um. Im Jahr 2023 findet die BUGA Mannheim statt. Wie die Bundesgartenschau 23 das umsetzten will, lesen Sie bei uns.