Blumenteppich für Brüssel

Der 20. Flower Carpet, aufgebaut in Brüssels Grand-Place bzw. Grote Markt vor dem historischen Rathaus, zeigte im August 2016 ein Motiv, dass die Freundschaft zwischen Belgien und Japan feiert, die seit 150 Jahren besteht. Begonien, Dahlien, Gräser und Rinde füllten 1.800 Quadratmeter Fläche und malen ein Bild von Koi-Fischen, Blumen und Ornamenten. 

Brüssel bietet Einwohnern und Touristen alle zwei Jahre in den ersten Augustwochen eine besondere Attraktion: der Flower Carpet aus tausenden Blüten. Das Design wird seit 1971 jedes mal von einem anderen Thema inspiriert. 2016 stand die Aktion ganz im Zeichen des 150. Jubiläums des Freundschaftsvertrags zwischen Belgien und Japan.

Am 1. August 1866 unterzeichneten beide Länder den Vertrag und ebneten den Weg für Handel und Diplomatie, zwischen beiden royalen Familien bestehen seitdem enge Verbindungen.

Blumen in der japanischen Kultur

Durch das gemäßigte Klima herrschen auch in Japan vier Jahreszeiten, die in der Kultur ein wichtiges Motiv sind. Vor allem Blumen und Blüten kommen in Gedichten, Kunstwerken und Musiktexten ein wichtiger Stellenwert zu. Dazu zählt auch die Sakura-Blüte, die Kirschblüte wird jeden Frühling gefeiert.

Der Flower Carpet ist 75 Meter lang und 24 Meter breit – eine Fläche von über 1.800 Quadratmeter, welche die Begonien, Dahlien, Gräser und Rinden füllen. Das Motiv wird bereits mit zwei Jahren Vorlaufzeit geplant, hunderttausende Blüten werden in den benötigten Farben bestellt.

Das Projekt ist eine logistische Herausforderung. Die Blüten sollen vier Tage frisch bleiben, der Zeitplan ist daher eng. Die Blüten werden erst kurz vor der Veranstaltung geschnitten und zum Grand-Place geliefert, Freiwillige legen etwa 600.000 Blumen liegen dicht an dicht nebeneinander auf eine perforierte Plastikfolie.

„Zahlreiche japanische Talismane“

Masafumi Ishii, der Botschafter Japans in Belgien, zeigte sich bei der Eröffnung beeindruckt: „Der Flower Carpet zeigt die Natur in japanischer Tradition mit den zahlreichen Talismanen und Symbolen: Blumen, Vögel, Wind und Mond sind Symbole der natürlichen Schönheit; Koi repräsentieren Stärke und Wachstum, Pinien und Bambus sind ein gutes Omen, und dann natürlich die Kirschblüten!“

Das Event ist inzwischen ein wichtiges Touristisches Ereignis in Brüssel. Der Tourismusexperte der Stadt und Vizepräsident der Brussels Flower Carpet Organisation, Philippe Close, berichtet von dem Imagegewinn für die Stadt: „Der Flower Carpet spricht alle Kulturen an und zieht daher besonders viele Touristen an. 2014 erreichten wir eine Hotelbelegung von 95 Prozent, das ist Rekord!“