Gärten der Welt – New York

Der TV-Sender Arte zeigt gerade die sehenswerte Dokumentationsreihe „Erstaunliche Gärten“, die spektakuläre Grünanlagen aus aller Welt porträtiert. Die Serie stellt unter anderem Projekte aus Deutschland, Mexiko, den USA und China vor. Diese Woche im Fokus: der High Line Park in New York.

Grüne Trasse inmitten von Manhattan: Der New Yorker High Line Park zählt seit einigen Jahren zu den neuen Wahrzeichen des Big Apple. Die in neun Meter Höhe verlaufende Grüntrasse ist naturbelassen und städtisch zugleich. Sie erstreckt sich über mehr als zwei Kilometer von der Gansevoort Street bis zur 34. Straße.

Früher führte hier eine Eisenbahnlinie entlang, an die die Fabriken in West-Manhattan angebunden waren. Die Bahngleise sind zwischen 1929 und 1934 errichtet worden und waren für den Viehtransport wichtig. Anfang des 19. Jahrhunderts erlebte der Meatpacking District seine Blütezeit: In den vielen Hallen, die heute von trendigen Bars, Hotels und Restaurants genutzt werden, waren Schlachtereien angesiedelt. Bis 1980 wurde die Hochbahn auch für den Transport von Milch und Getreide für die Bäckereien genutzt. Nach der Stilllegung der Strecke verfielen Gleisanlagen und Gebäude allmählich.

Es ist dem Engagement der Bürgerinitiative „Friends of the High Line“ zu verdanken, dass die letzten Zeugen des Industriezeitalters vom Abriss verschont blieben. Anfang der 2000er Jahre wurde das Areal unter der Federführung der Landschaftsarchitekten Fields Operations, des Architekturbüros Diller Scofidio + Renfro und des Gärtners Piet Oudolf in eine öffentliche Parkanlage verwandelt, die als zeitgenössische Neuinterpretation des Stadtbummels schnell zu einem beliebten und viel besuchten Treffpunkt der New Yorker geworden ist.

Die Dokumentation ist bis zum 20. Oktober in der Arte-Mediathek abrufbar. Am kommenden Sonntag um 16:25 wird sie im Arte-Fernseheprogramm ausgestrahlt.

 

Alle Bilder: Cineteve.