Topotek 1 kuratiert Juli-Ausgabe der G+L

Die Garten + Landschaft-Redaktion gibt das Zepter ab: Die Juli-Ausgabe 2020 kuratiert das Landschaftsarchitekturbüro Topotek 1. Das Büro nutzt das Heft, um das Verhältnis von Landschaftsarchitektur und Kunst zu verdeutlichen – im Gespräch mit der Direktorin des Kunsthaus Graz, Barbara Steiner. Die Ausgabe erscheint am 6. Juli 2020 und kann hier vorbestellt werden.

Das Berliner Büro Topotek 1 weckt Aufmerksamkeit. Auch immer wieder die von Garten + Landschaft. Daher freuen wir uns, das redaktionelle Zepter unserer Juliausgabe in die Hand des bekannte, international agierenden Büros zu geben: Topotek 1 sind im Juli unsere Gastkuratoren.

Nach Ansicht der vier Büropartner Martin Rein-Cano, Lorenz Dexler, Francesca Venier und Dan Budik leidet Landschaftsarchitektur noch immer unter mangelnder Sichtbarkeit. Topotek 1 geht klar dagegen an, mit seinen oft auffälligen und provokativen Projekten. Zu den bekanntesten zählen sicher der Kopenhagener Stadtteilpark „Superkilen“, der Bahndeckel auf der Münchner Theresienhöhe oder die pinkfarbenenen „Inflatables“.

Werke von Topotek 1 sind oft von der Kunst inspiriert oder entstanden in enger Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern wie Rosemarie Trockel, Superflex oder Jun Yang. Im Gespräch mit der Direktorin des Kunstmuseums Graz und Mit-Kuratorin der G+L-Ausgabe, Barbara Steiner, legt Martin Rein-Cano in der nächsten G+L seine Meinung zum Verhältnis zwischen Landschaftsarchitektur und Kunst offen.

So bunt, vielseitig und aufmerksamkeitserregend – und sicherlich auch streitbar wie die Projekte von Topotek 1 – wird auch die erste gastkuratierte Garten + Landschaft werden. Hier können Sie die Ausgabe vorbestellen.

Unser Tipp:

Sie wollen die kuratierte Ausgabe nicht verpassen? Dann sichern Sie sich jetzt Garten + Landschaft im Jahresabo. Aktion: Wenn Sie bis zum 30. Juni 2020 bestellen, erhalten Sie das hochwertige Buch „GÄRTEN DES JAHRES 2020“ als Geschenk zum Abo dazu.