Grün, Blau, Smart: Konzepte für die Stadt von morgen

Weltweit müssen sich Städte bereits heute und in den kommenden Jahrzehnten zahlreichen neuen Herausforderungen stellen: Klimawandel, steigende Einwohnerzahlen und Wohnkosten, Luftverschmutzung, veränderte Mobilität sind nur einige der anstehenden Themen, die nach Lösungen fragen.

Die Veranstaltung ZUKUNFT STADT@GRÜNBAU BERLIN, die im Rahmen der Messe bautec am 22. Februar 2018 in Berlin stattfindet, widmet sich diesen neuen Anforderungen und stellt beispielhafte Konzepte und Projekte vor, die dazu beitragen Städte smart, resilient und zukunftsfähig zu machen.

house-of-future-(ludwig.schoenle,-competition-2012)
Wo der Freiraum immer weniger wird, kann Grün in die Höhe wachsen: Haus der Zukunft (Bildnachweis: (c) ludwig.schoenle 2012)

 

Unter dem diesjährigen Motto „Blau – Grün – Smart: Konzepte für die Stadt von morgen“ zeigen Antje Backhaus vom Berliner Landschaftsarchitekturbüro gruppe F, Ferdinand Ludwig, Professor für Green Technologies in Landscape Architecture an der TU München und Ina Homeier, Leiterin der Projektstelle Smart City Wien, neue Ideen und erprobte Konzepte im Umgang mit Regenwasser, beim Einsatz von Pflanzen zur Verbesserung der Luftqualität und wie eine Stadt smart nicht nur auf den Einsatz von moderner Technik bezieht, sondern dabei auch sozial und umweltverträglich agieren kann.

 

Programm

10.00 Uhr  Begrüßung  

Tanja Braemer, Chefredakteurin Garten + Landschaft

 

10.15 Uhr  Nachhaltiges Regenwassermanagement, neue Konzepte aus Dänemark

Antje Backhaus, Partnerin gruppe F, Berlin

Starkregenereignisse sind keine Seltenheit mehr. Die Folge: Straßen, U-Bahnhöfe und Keller stehen in kürzester Zeit unter Wasser, auch Berlin musste 2017 diese schmerzhafte Erfahrung machen. Eine Lösung sind neue Konzepte zum Rückhalt und zur Versickerung, die das Wasser als Gestaltungselement einbeziehen und erlebbar machen. Wie das geht, zeigen beispielhafte Konzepte der Berliner gruppe F in Dänemark.

11.00 Uhr  Smart City Wien: Rahmenstrategie für eine zukunftsfähige Stadt

Ina Homeier, Leiterin Projektstelle Smart City Wien, im Referat Stadt- und Regionalentwicklung der Stadt Wien

Wien will weltweit Vorreiter in Sachen Smart City sein. Denn in Städten wird entschieden, wie unsere Zukunft aussieht. Eine Smart City schafft es, Wachstum bei sinkendem Ressourcenverbrauch zu erreichen. Die Smart City Wien achtet darüber hinaus auf ein hohes Maß an sozialem Zusammenhalt und Lebensqualität. Eine Rahmenstrategie gibt den Entwicklungen eine gemeinsame Orientierung, Projektbeispiele wie u.a. die Seestadt Aspern zeigen die bereits erfolgreiche Umsetzung.

11.45 Uhr  Pflanzen als Antwort auf den Klimawandel

Ferdinand Ludwig, Prof. für Green Technologies in Landscape Architecture, TU München

Ferdinand Ludwig ist Wegbereiter der Baubotanik und hat in den vergangenen Jahren viel beachtete Projekte entworfen und realisiert, die Wachstumsprozesse von lebenden Pflanzen mit einem technischen Ansatz und architektonischen Konzepten verknüpfen. Die funktionale wie gestalterische Integration von Pflanzen hält u.a. gute Antworten auf brennende ökologische Fragen unserer Zeit wie die Anpassung an den Klimawandel parat.

12.30 – 13.00 Uhr  Fazit & Diskussion

Moderation: Braemer, Chefredakteurin Garten + Landschaft

Die Veranstaltung ist als Fortbildungsveranstaltung von den Architektenammern Brandenburg und Sachsen anerkannt.

Anmeldung

Bei Anmeldung unter www.bautec.com bis 6. Februar 2018 unter Angabe des Veranstaltungsnamens ZUKUNFT STADT@GRÜNBAU BERLIN erhalten Sie kostenfreien Eintritt zur Veranstaltung und zur Messe.

 Veranstalter

 Garten + Landschaft in Kooperation mit der Messe Berlin