Singapur lädt ein

Der 55. IFLA World Congress kehrt nach Singapur zurück. Zum zweiten Mal bietet die „Stadt im Garten“ vom 18. bis 21. Juli 2018 im Sands Expo and Convention Centre, Marina Bay Sands eine Bühne für Fachleute, Regierungsstellen und Akademiker, um über die Wechselwirkungen zwischen städtischer und natürlicher Umwelt nachzudenken.
Organisiert wird der Kongress, der als größte und bedeutendste Veranstaltung für Landschaftsprofis in der Welt gilt, von International Federation of Landscape Architects (IFLA) und dem Singapore Institute of Landscape Architects (SILA).

Blick auf Marina Bay Sands Casino und Hotel (links) und auf die Skyline von Singapurs Business Viertel (Foto: Reuters/Edgar Su)

 

In diesem Jahr untersuchen die Besucher des IFLA World Congress die Themen Biophile Stadt, Smart Nation und Future Resilience. Der Kongress soll Greening-Strategien in schnell wachsenden Städten und der Anwendung potenzieller Technologien darlegen, um Einblicke in Designprozesse und Kapazitäten zur Anpassung an sich ändernde Umweltbedingungen zu geben. Die Teilnehmer können sich darauf freuen mit Regierungsstellen, Wirtschaftsführern, Industrievertretern, Akademikern und Meinungsführern in Kontakt zu treten.

Kongress-Themen

Biophile Stadt:
Innerhalb dieses Themas soll die Praxis der Landschaftsarchitektur im Kontext schnell wachsender Städte untersucht werden. Eine biophile Stadt setzt die Natur in ihrer Gestaltung, Planung und Verwaltung an erste Stelle. Die Teilnehmer können diskutieren, wie die moderne Landschaftsarchitektur aussehen muss, um ihre führenden Rolle bei der Verbesserung unserer städtischen und natürlichen Umwelt in einer biophilen Stadt beizubehalten.

Smart Nation:
Auch die Landschaftsarchitektur ist beeinflusst von einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft. Mit Hilfe entfernter Sensoren und Sonden können wir die Messung und Bewertung unserer Umwelt erweitern. Die Landschaftsarchitektur soll zu einem interdisziplinären Ansatz beitragen und neue, praktische Konzepte anbieten, um den vielfältigen Herausforderungen des Klimawandels und der Urbanisierung zu begegnen.

Future Resilience:
Es soll geklärt werden, welche Rolle Landschaftsarchitekten einnehmen, um kritische Infrastruktursysteme in der Stadt zu verbessern. Wie stellt man sicher, dass diese Systeme trotz zunehmender Bedrohungen durch den Klimawandel weiter funktionieren und widerstandsfähig bleiben? Wie können Landschaftsarchitekten mit begrenzten Ressourcen entwerfen?

Singapur als Gastgeber

Singapur ist ein Stadtstaat, der enorme Anstrengungen unternommen hat, um die Natur in den Mittelpunkt aller städtischen Entwicklungen zu stellen. Die Regierung ist ständig bestrebt, die Infrastruktur weiterzuentwickeln und eine ständig wachsende Bevölkerung zu beherbergen – und gleichzeitig die Grünflächen zu erhalten. Singapur gilt als Beispiel einer idealen biophilen Stadt.