11.08.2022

Projekt

Landesgartenschau Freyung kommt 2023

von Juliane von Hagen
Luftaufnahme von Geyersberg, in der 2023 die Landesgartenschau Freyung stattfinden wird. Foto: © Freyung 2023 gGmbH
Foto: © Freyung 2023 gGmbH

Fast im letzten Zipfel des Bayerischen Waldes, nah an der Grenze zu Tschechien, lädt Freyung 2023 zur Landesgartenschau ein. Von der höchstgelegenen Landesgartenschau Bayerns schweift der Blick in die Ferne. Zugleich wird die enge Beziehung zwischen den Menschen, ihrer Region und ihrer Landschaft erlebbar.

Die Vielfalt des Bayerischen Waldes

Hoch oben auf den Höhen des Bayerischen Waldes, im Dreiländereck von Deutschland, Tschechien und Österreich, liegt die Stadt Freyung. Damit ist sie der Grenze zu Tschechien näher, als dem über 30 Kilometer entfernten Passau. Ursprünglich für 2022 geplant, lädt die Bayerische Landesgartenschau 2023 nach Freyung ein. Dann freut sich die kleine Stadt auf Besucher*innen aus nah und fern. Sie sollen den Bayerischen Wald so erleben wie er ist: bodenständig, traditionsbewusst, gleichzeitig innovativ, zukunftsgewandt und wunderschön. In einem jahrelangen Prozess haben viele Engagierte in Freyung ihre Kreativität eingebracht, um Wald und Weite in inspirierender Liaison zu präsentieren. 

Das Zentrum der Landesgartenschau bildet der 800 Meter hohe Geyersberg. Er wird vom touristischen Mittelpunkt und Naherholungsraum der Stadt Freyung zu einem zukunftsweisenden Landschaftspark weiterentwickelt. In einem ersten Schritt wird er zum Terrain der Landesgartenschau 2023. Danach bleiben viele für die Schau gebauten Anlagen dauerhaft bestehen und bereichern die Region nachhaltig. Dazu gehört unter anderem ein Waldsteig, der das gesamte Gelände der Gartenschau umschließt und in die Wälder rund um den Geyersberg lockt. Aber auch ein Wiesensteig bleibt erhalten, der blühende Landschaften mit typische Flora und Fauna erlebbar macht. Die Landesgartenschau Freyung 2023 wird die Vielfalt des Bayerischen Waldes widerspiegeln. Und damit auch die Menschen der Region präsentieren, die traditionell eng mit ihrer Landschaft verbunden sind.

Blick auf eine grüne Wiese auf einem niedrigeren Berg, mit mehreren Bäumen, hinter den Ästen scheint die Sonne hervor, im Hintergrund in der Ferne weitere Berge. Geyersberg, Foto: © Freyung 2023 gGmbH
Der Geyersberg ist 800 Meter hoch. Foto: © Freyung 2023 gGmbH

Wettbewerb für die Landesgartenschau Freyung

Auf dem Weg zur Bayerischen Landesgartenschau stellt ein städtebaulich-freiraumplanerischer und hochbaulicher Ideen- und Realisierungswettbewerb einen wichtigen Meilenstein dar. Damals noch für 2022 konzipiert, rief der Wettbewerb auf, Ideen für die Gartenschau und damit eines der ganz zentralen Stadtentwicklungsprojekte der Zukunft zu entwicklen. Schließlich vergab die Jury des Wettbewerbs zwei Preise und zwei Anerkennungen. Darunter war der Entwurf von plancontext gmbh landschaftsarchitekten mit Architekten GATE Gussmann Atelier. Und die Ideen von geskes.hack Landschaftsarchitekten GmbH mit Kolb Ripke Architekten Planungsgesellschaft mbH wurden mit einem zweiten Preis ausgezeichnet. Zwei Anerkennungen gingen an die Büros QuerfeldEins und A24 Landschaft.

Obwohl die eingereichten Beiträge alle ein hohes Niveau hatten, präsentierte kein Entwurf vollständig überzeugende Lösungen. Insbesondere die Anordnung und landschaftliche Einfügung der geforderten Parkstelllfächen stellte nicht zufrieden. Auch wurden die Ideen für Flächen zwischen der Glasbläserhütte, der GESA-Klinik und einer Liftstation von der Jury kritisch diskutiert. Dementsprechend empfahl sie die Überarbeitung der zwei bestplatzierten Entwürfe.

plancontext als Gewinner

Seit 2018 arbeiten nun die Landschaftsarchitekt*innen vom Büro plancontext gmbh gemeinsam mit den Architekten GATE Gussmann Atelier aus Berlin und der Pflanzplanerin Hanne Roth aus Ingolstadt zusammen an der Gestaltung der Landesgartenschau in Freyung. Dabei geht es um etwa 20 Hektar, deren Neugestaltung die Chance birgt, die Potenziale des Ortsteils Geyersberg als Erholungsraum und touristischem Anziehungspunkt herauszustellen und zu stärken.

Die Arbeitsgemeinschaft rund um die Landschaftsarchitekt*innen vom Büro plancontext verfolgt dabei das Ziel, die land- und forstwirtschaftlichen Flächen auf der Kuppe  des Geyersbergs in einem zukunftsweisenden Landschaftspark zu verwandeln. Dabei werden alle Einrichtungen und Akteure auf dem Geyersberg eingebunden. Gleichermaßen werden die vorhandenen Freizeiteinrichtungen in die Neuplanung einbezogen, denn auch sie werden von der Landesgartenschau Freyung 2023 profitieren.

Bei der Qualifizierung des neuen Landschaftsparks auf dem Geyersberg hat sich das wachsende Bedürfnis nach Naturverbundenheit und Naturerleben als größtes Potenzial herauskristallisiert. Vor diesem Hintergrund werden regionale Eigenheiten zum gestalterischen Leitmotiv der Gartenschau. Dazu gehört die Natur- und Kulturlandschaft des Bayerischen Waldes genauso wie sein traditionelles Handwerk, die Glasbläserei, die Bräuche und die lokale Kulinarik.

Rundgang durch die Landesgartenschau Freyung

Im Frühjahr 2023 werden die Besucher am Haupteingang der Landesgartenschau in Freyung beim Burgberg von bunten Blumenarrangements willkommen geheißen. Von dort geht es durch verschiedene Themengärten, bei denen die Besucher*innen immer wieder anhalten und die Aussicht genießen können. Im weiteren Verlauf geht es weiter durch Streuobstwiesen, an deren Ränder mehr über die regionale Landwirtschaft mit ihren Wiesen und Wäldern zu erfahren ist. Die Gärten am Burgberg umrahmen das Areal mit unterschiedlichen Bepflanzungen. Gegenüber des Haupteingangs öffnet sich das westliche Gelände der Landesgartenschau Freyung. Hier wird auf dem Wiesenpark die Region im Mittelpunkt stehen, bevor die Waldgärten mit dem Schwerpunkt Umwelt- und Naturschutz sich anschließen.

Wer mehr Bewegungsdrang mit nach Freyung bringt, kann sich auf einem großen Kletterspielplatz oder Bewegungsparcours auszutoben. Neben einem kulturellen Rahmenprogramm werden auf der Bayrischen Landesgartenschau 2023 auch die  Siegerobjekte eines Kunstwettbewerbs zu sehen sein. Am höchsten Punkt der Gartenschau angelangt, beginnen schließlich die Waldgärten. Von hier zeigt sich der Bergmischwald von seiner magischen und beschaulichen Seite. Hier werden die Besonderheiten des Bayerischen Waldes auf besondere Weise erlebbar.

Die Landesgartenschau in Freyung ist nicht die einzige, die von 2022 auf das Jahr 2023 verschoben wurde. Auch Bad Gandersheim lädt erst 2023 zur Gartenschau ein. Mehr dazu lesen Sie hier: Landesgartenschau Bad Gandersheim

Scroll to Top