LandschaftsArchitekturPreis für Studierende 2019

Die ÖGLA lobt den LandschaftsArchitekturPreis für Studierende aus. Das Thema der diesjährigen Ausschreibung ist „Die Lücke“. Entwürfe können bis zum 6. November 2019 eingereicht werden.

Poster_A1_gap
Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs ist "Die Lücke".

 

Der LandschaftsArchitekturPreis soll Studierende und JungabsolventInnen zum Experimentieren, Neudenken, Neuinterpretieren und Neugestalten von Freiräumen ermutigen. Im Zuge des Wettbewerbs wird das Handwerkszeug der Landschaftsarchitektur weiterentwickelt und Innovationen Gestalt gegeben. Das Thema des Wettbewerbs rückt bewusst alltägliche Situationen ins Blickfeld. Die TeilnehmerInnen können sich frei von universitären oder realpolitischen Zwängen mit einem Thema auseinandersetzen und gleichzeitig Erfahrungen eines Wettbewerbs sammeln.

Thema 2019 – Die Lücke

Stadt und Land sind voller Lücken, jene kleine und großen (Zwischen)räume, die darauf warten, dass man Sie entdeckt und bearbeitet. Es gibt Lücken zwischen Orten oder zwischen Städten, Lücken zwischen Häusern, in der Nachbarschaft, vor deiner Haustüre.
Kleine und große Lücken, Lücken zwischen oben und unten, zwischen nah und fern. Lücken sind oft Stellen, an denen etwas fehlt, vielleicht auch ge- oder entnommen wurde, wodurch das zusammenhängende Ganze unvollständig erscheint. Das eröffnet gleichzeitig Möglichkeiten, neue Chancen, die ohne diese Lücken nicht denkbar wären. Lücken können geschlossen werden, Lücken können aber auch bewusst frei bleiben. Lücken können als eigenständige Räume entdeckt und entwickelt werden.

Aufgabe

Gesucht sind Entwurfsideen in Form von temporären oder permanenten Planungsvorschlägen und Visionen. Das kann auch Strategien und Handlungsanweisungen beinhalten. Eine gestalterische Auseinandersetzung muss dabei erkennbar sein (und über einen reinen Möblierungsvorschlag hinausgehen). Es muss klar ersichtlich werden, worin der Vorteil oder Zweck deiner Lückenbehandlung besteht. Die Wahl des Bearbeitungsgebietes steht frei, der Kontext zur Umgebung ist wesentlicher Teil der Ausarbeitung. Deine Idee muss für den gewählten Ort/die Orte geeignet sein, der Maßstab ist frei wählbar!

Die Einreichfrist läuft am 6. November 2019 ab.

Jury / Ersatzjury

Die Jurysitzung findet am 15.11.2019 statt. Die HauptpreisträgerInnen werden im Anschluss verständigt. Die Jury behält sich eine Verteilung der Preisgelder auf mehr als drei PreisträgerInnen vor.

  • Carla Lo (Carla Lo Landschaftsarchitektur) / Isolde Rajek (rajek-barosch landschaftsarchitektur)
  • Marie Theres Okresek (bauchplan) / Karin Elzenbaumer (freilich landschaftsarchitekten)
  • Cordula Loidl-Reisch (TU Berlin) / Sibylla Zech (stadtland, TU Wien)
  • M. Rizzi Scheuch (YEWO Landscapes) / Florian Brand (HUB Architekten, GB*)
  • Katrina Petter (Kunst im öffentlichen Raum NÖ) / Christina Nägele (Akademie der bildenden Künste Wien)

Preise

  • I. Preis: € 1.400
  • II. Preis: € 800
  • III. Preis: € 400

+ weitere Sachpreise
+ weitere Anerkennungspreise

Der Wettbewerb wird von der ÖGLA – Österreichische Gesellschaft für Landschaftsarchitektur ausgelobt und abgewickelt.

Alle Informationen zur Teilnahme und den Einreichkriterien finden Sie hier.