Der Rhein als Verführer

Im Dreiländereck Basel, zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz, haben sich 20 Gemeinden zusammengetan. Ihr Ziel: Die Lebensader der Region – den Rhein – zu einem Landschaftspark mit Ufer-, Stadt- und Hanglandschaft zu entwickeln. Koordiniert wird die Gruppe von der IBA Basel 2020. Hier findet ihr mehr Informationen zu den Projekten der IBA Rheinliebe.

Seit jeher hat er der Rhein in der trinationalen Agglomeration Basel einen besonderen Stellenwert. Dort, wo die drei Länder Deutschland, Frankreich und Schweiz aufeinandertreffen, ist er mehr als ein Handelsweg: Er ist Park, Schwimmbad und Touristenattraktion. Doch administrative Planungsgrenzen haben nie zugelassen, dass der Rhein als ein verbindendes landschaftliches Element über alle Grenzen hinweg entwickelt wird. Dies möchte die IBA Basel 2020 ändern. Seit 2010 arbeitet sie mit der Projektgruppe Rheinliebe daran, den Rheinabschnitt zwischen Bad Bellingen im Osten und den beiden Rheinfelden im Westen grenzüberschreitend gemeinsam zu transformieren.

Der Rhein als Verführer und Bewunderer

Der geplante Landschaftspark der Rheinliebe-Projektgruppe

Um ihre Maßnahmen und Projekte umzusetzen, hat die Projektgruppe mit der Unterstützung des Landschaftsarchitekturbüros Rabe Landschaften aus Hamburg eine einzigartige Strategie gewählt, die dem Rhein eine Identität gibt: Sie betrachtet den Rhein als Gentleman, der Maßnahmen braucht, seine Besucher zu verführen (neue Erschließungen zu den Ufern hin) und Maßnahmen, die zu seiner Bewunderung beitragen (Plattformen, Aussichtpunkte). Ergänzt durch Maßnahmen der zwei weiteren Kategorien „Wege und Verbindungen“ und „Landschaftskorridore“ entsteht eine Perlenketten-ähnliche Projektlandschaft, die den Rhein – für Bewohner und Besucher der Region – als einen zusammenhängenden Landschaftspark wahrnehmbar macht.

 

Sechs Leuchtturmprojekte

Im Interview mit der Garten + Landschaft benennt Guirec Gicquel sechs Leuchtturmprojekte, die Mensch und Rhein wieder zueinander führen sollen. Hinzu zu den sechs Leuchtturmprojekten kommen außerdem weitere kleinere Projekte, die an 40 Projektorten die Planungen der IBA Projektgruppe ergänzen und dazu beitragen, die Ufer des Rheins in der Region Basel zu einem zusammenhängenden Netz zusammenzuführen.

Zu den sechs Leuchtturmprojekten zählen:

Bad Bellingen rückt an den Rhein

Rheinfelder Rheinuferrundweg extended

Rheinuferweg St. Johann Basel – Huningue

Rhycycling revisited

Entdeckung Rhein

Linienschifffahrt auf dem Rhein

Das komplette Interview mit Guirec Gicquel lesen Sie in der aktuellen Garten + Landschaft.