Sanierte Parklandschaft für Erfurt

Die grüne Stadtlandschaft vom Nordpark bis zum Kilianipark, verbunden durch die Flächen und Wege entlang der Gera, macht die Hälfte der Bundesgartenschau-Flächen in Erfurt aus. Im Jahr 2021 soll die Schau in der thüringischen Landeshauptstadt stattfinden. Es ist ein naturnaher Erlebnisraum und bereits jetzt ein Gebiet mit großem Freizeitwert für die Erfurter. Im Rahmen der Bundesgartenschau soll der gesamte Bereich entlang der bevölkerungsreichsten Erfurter Wohngebiete verbunden und aufgewertet werden. Ziel der Stadt ist es, mit der BUGA 2021 im nördlichen Stadtgebiet entlang der Gera ein das Stadtbild bestimmendes Grünelement aus den vorhandenen Potenzialen zu entwickeln. Nun haben die Berliner Büros geskes.hack Landschaftsarchitekten und kleyer.koblitz.letzel.freivogel den offenen, zweiphasigen Realisierungswettbewerb für die Nördliche Gera-Aue gewonnen.
Das Siegerteam betont die Hangkanten und Stadtterrassen und zoniert das Geraband für eine unterschiedliche Nutzungsintensität. Die Aue soll zur ruhigen Wiesenlandschaft werden. Insgesamt bescheinigte die Jury dem Siegerteam ein sehr gutes Gespür für räumliche Zusammenhänge. Standort: Google Maps

Bundesgartenschau-Erfurt-geske-hack-Nordpark
Buga Erfurt 2021, Nordpark, Entwurf: geskes.hack
Bundesgartenaschau-Erfurt-geskes-hack-Gera-Terrassen-Gera-Promenade
Buga Erfurt 2021, oben: Gera-Terrassen; unten: Gera-Promenade , Entwurf: geskes.hack
Bundesgartenschau-Erfurt-gesekes-hack-nördliche-Gera-Allee
Buga Erfurt 2021; Nördlche Gera-Aue; Entwurf: geskes.hack