Schwebende Weite

Mit der Eröffnung des Storberget Viewpoint im Oktober 2017 ist nun auch die nördlichste Landmarke der „National Tourist Routes“ fertiggestellt. Und sie steht den anderen Aussichtspunkten der berühmten norwegischen Landschaftsstraße in nichts nach.

1850 Kilometer Natur

Im Jahr 1994 startete die norwegische Straßenverwaltung das rund 100 Millionen Euro teure Projekt der „National Tourist Routes“, bis 2023 sollen alle Bauarbeiten beendet sein. Die Landschaftsstraßen erstrecken sich über die schönsten Landschaften Norwegens und haben zum Ziel, abgelegenen Strecke und Orte dem Fremdenverkehr zu öffnen. Wie? Durch einzigartige Landmarken, die ausgewählte Architekten und Designern eigens entwarfen und als Aussichtsplattformen in Norwegens Natur integrierten. Die architektonischen Highlights bieten atemberaubende Ausblicke, bringen die Besucher der „National Tourists Routes“ zum Staunen und Genießen und markieren außerdem Wanderrouten.

Die neueste Aussichtsplattform

Seit Oktober 2017 markiert die neueste Plattform „Storberget Viewpoint“ den Beginn der 66 Kilometer langen, im Norden liegenden Route, Havøysund. Die Landmarke bietet einen weiten Blick auf die umliegende, offene Ebene, den westlichen Horizont über Revsbotn Fjord und die Nordsee. Designt wurde sie von den Architekten PUSHAK.
Die Aussichtsplattform definiert sich aus zwei geschwungenen U-förmigen, übereinander liegenden Betonplatten mit integrierten Holzbänken. Sie sticht aus dem Hügel hervor. Das Faszinierende: Die zwei Platten der Installation berühren den Boden nicht. Grund hierfür ist eine optische Täuschung, die den Anschein erweckt, die Platte würde schweben. Diesen Effekt erzielten die Architekten durch einen Vorsprung der Stehfläche, sie überlappt die tragende Fläche darunter. Ein letztes Highlight: Laut Aussage der Planer besteht sogar die Möglichkeit, Seeadler und Rentiere von hier zu beobachten.