Förderung für Kommunen: Smart City-Projekte

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) stellt 750 Millionen Euro Fördergelder für Modellprojekte im Smart City-Bereich bereit. Die geförderten Projekte sollen sich mit der Lebensqualität europäischer Städte in Bezug auf die digitale Zukunft beschäftigen und Konzepte entwickeln. Kommunen können sich bis zum 17. Mai 2019 mit einem Projekt bewerben.

Mit der Bereitstellung von 750 Millionen Euro in Fördergeldern möchte das BMI gemeinsam mit der KfW Kommunen dabei unterstützen, den digitalen Wandel voranzutreiben und proaktiv mitzugestalten. Die Gelder sollen über den Zeitraum von zehn Jahren in vier Staffeln ausgegeben werden. Das Bundesministerium wird 50 Modellprojekte unterstützen, davon fördert es zehn in der ersten Staffel mit ca. 170 Millionen Euro.

Laut Anne Kathrin Bohle, der Staatssekretärin im BMI, bieten sich Kommunen für die Modellprojekte deswegen an, weil die Digitalisierung dort auf den Alltag ihrer Bewohner trifft. Daraus ergeben sich ideale Orte um Projekte zu verwirklichen und den digitalen Wandel aktiv voranzutreiben. Auch Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe, ist davon überzeugt, dass die Förderung zur Digitalen Transformation Deutschlands beiträgt. Sie erhofft sich, dass die geförderten Kommunen zu Multipliktoren werden und weitere Kommunen aus den Projekten lernen und nachziehen wollen

Bewerbung bis Mitte Mai

Den Ausgangspunkt der Förderung ist die Smart City Charta, die von der Nationalen Dialogplattform Smart Cities entwickelt wurde. Die gesuchten Modellprojekte sollten Konzepte erarbeiten und eine Übertragung der Lebensqualität europäischer Städte in eine digitale Zukunft untersuchen. Dazu sollen die Kommunen die Digitalisierung strategisch, fachübergreifend und integrativ angehen. Das BMI erwartet ebenfalls einen Wissenstransfer zwischen den geförderten und interessierten Kommunen sowie Experten mit dem Ziel, den Lerneffekt zu maximieren.

Um die Fördergelder zu erhalten, können sich Kommunen bis zum 17. Mai 2019 auf der Webseite www.smart-cities-made-in.de bewerben. Eine Expertenjury wird Anfang Juli 2019 zehn Modellprojekte auswählen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bmi.bund.de/smart-cities.

Mit der Mini-Serie „Städte für Morgen“ richtet sich die Garten + Landschaft von April bis Juni mit den Themen Nachhaltige Wohnquartiere, Tourismus und öffentliche Freiräume spezifisch an Kommunen.