Underpass Park Toronto

Mit dem Projekt Underpass Park, gelang es im kanadischen Toronto einen über Jahrzehnte hinweg ungenutzten und verfallen Raum neu zu definieren und ihn in einen einzigartigen öffentlichen Freiraum umzuwandeln. Der Park wurde bei der diesjährigen Konferenz der American Society of Landscape Architecture in New Orleans mit dem ASLA 2016 Professional Award of Excellence ausgezeichnet.

Der vielseitig nutzbare öffentliche Raum rund um die Eastern Avenue, Richmond und Adelaide Überführungen zählt zu den aufwendigsten Parks, die jemals in Kanada gebaut wurden. Dabei ist die Lage des Parks an sich schon besonders und für Toronto bislang einzigartig: Er liegt unter einer Zahl an Überführungen mitten im Hafengebiet. Ziel der zwei Landschaftsarchitektenteams Phillips Farevaag Smallenberg und The Planning Partnership war es, die verwahrlosten Flächen in Torontos Hafengebiet langfristig aufzuwerten und in einen vielseitigen Ort für die Öffentlichkeit zu transformieren. Der erste Bauabschnitt, zwischen St. Lawrence Street und Bayview Avenue, wurde 2012 fertiggestellt, der zweite Bauabschnitt an der Westseite der St. Lawrence Street im Jahr 2015. Das Projekt profitiert enorm von seiner Umgebung: Umgeben von Tragwerken und Säulen bietet es seinen Besuchern im industriellen Charme eine Vielzahl an Freizeitaktivitäten sowie 365 Tage Regenschutz. Darüber hinaus hat er auch eine wichtige städtebauliche Funktion: Er verbindet die nördlichen Nachbarschaften des Hafengebietes mit den südlichen.

Flexible Nutzung für jedermann
Mit Wippen, Bodenspielen, Schaukeln und Klettergerüsten bietet der Underpass Park für jedes Kindesalter etwas. Den Älteren stehen flexible Gemeinschaftsräume zur Verfügung, die für Märkte, Festivals und saisonale öffentliche Events genutzt werden können. Die Sportbegeisterten kommen im östlichen Teil auf ihre Kosten: Hier gibt es zwei Basketballplätze und einen aufwendig gestalteten Skatepark. Und weil das noch nicht genug is, spielt auch die öffentliche Kunst eine wichtige Rolle: Schon mit seiner Planung, wurde für den Park ein hohes Potenzial für öffentliche Kunst identifiziert. Ende 2009 veranstaltete man dann im Hafengebiet einen Künstlerwettbewerb, den das Büro Paul Raff Studios gewann. Die Installation „Mirage“ von Paul Raff lädt heute die Besucher ein, durch die spielerische Nutzung der Spiegelungen den Park aus neuen Perspektiven kennenzulernen.

Ausgezeichnet mit dem ASLA 2016 Professional Award of Excellence
Besondere Beachtung fand das Projekt bei der diesjährigen Konferenz der ASLA in New Orleans. Die American Society of Landscape Architects zeichnete es mit dem ASLA 2016 Professional Award of Excellence aus. Das Highlight: Mithilfe neuester Virtual-Reality-Technologien veröffentlichte die ASLA gleich mehrere Möglichkeiten, den Park in einer realitätsnahen Tour zu entdecken.

Hier gehts zur VR-Tour!