WES nimmt Abschied von Peter Schatz

Anfang Juni 2021 verstarb Peter Schatz, geschäftsführender Gesellschafter von WES. Hier finden Sie einen Nachruf seines Teams.

Am 3. Juni 2021 ist zum großen Bedauern des ganzen WES-Teams unser geschäftsführender Gesellschafter Peter Schatz verstorben. Wir sind traurig und können es immer noch nicht fassen. Nach einer praktischen Ausbildung zum Landschaftsgärtner und dem Studium der Landespflege an der Fachhochschule Osnabrück kam Peter bereits 1979 zu WES, zunächst als Kollege, 1996 dann als Partner. Er bereicherte das Büro über 42 Jahre mit seinen hervorragenden Fachkenntnissen und einer außerordentlichen Verlässlichkeit.

Peter Schatz – bodenständig, pragmatisch, beharrlich

Mit seiner hohen planerischen und handwerklichen Präzision prägte er die WES-Projekte und schuf eine grundsolide Basis, auf der sich die Haltung von WES „Geht nicht, gibt es nicht.“ Entfalten konnte. Absolute Zuverlässigkeit sowie eine beeindruckende Fachkompetenz und Konsequenz zeichneten seine Persönlichkeit aus, wodurch er einen maßgeblichen Anteil an der hohen Qualität in der Ausführung der Projekte hatte. Er war stets Fels und Ausgleich für die eine oder andere „spinnerte“ Idee seiner kreativen Mitstreitenden – und machte oft das vermeintlich Unmögliche möglich. Unter den WES-Partnern war er der Bodenständige, der Pragmatiker, der Beharrliche – ein kritischer und streitbarer Geist, der an den wesentlichen Punkten nachhakte und mit dem man immer wieder um die beste bauliche Lösung rang.

Advertorial Artikel

Parallax Article

Zielstrebig und verantwortungsvoll begleitete und leitete er seine wegweisenden Projekte wie z.B. den Alexanderplatz in Berlin, die Expo Plaza in Hannover, den Jungfernstieg in Hamburg, den ersten Bauabschnitt in Wien beim „Viertel Zwei“, das Rathausumfeld in Lüdenscheid, die Westliche HafenCity Hamburg mit den zahlreichen Plätzen und Promenaden oder den Internationalen Flughafen Berlin Brandenburg (BER) über viele Jahre und durch bewegte Zeiten. Mit großem persönlichen Einsatz engagierte er sich für die Projekte bis zuletzt im Rahmen der Nationalparkpromenade Norddeich.

Danke für die gemeinsame Zeit

Neben seinem großen beruflichen Engagement liebte Peter die Natur und das ländliche Leben, besonders in Oyten und an den Feldberger Seen, wo er, wann immer möglich, Ruhe und Ausgleich fand. Wir trauern um einen ehrlichen, zuverlässigen Menschen, einen hochqualifizierten Kollegen und ehrgeizigen Partner, den wir vermissen werden – und danken für die gemeinsame Zeit.

Wolfgang Betz, Michael Kaschke, Henrike Wehberg-Krafft, Claus Rödding, Hinnerk Wehberg
und das ganze WES-Team
Hamburg, Oyten, Berlin, Düsseldorf, Shanghai im Juni 2021