ADEPT baut Deutschlands größtes Holzgebäude

Im Auftrag des städtischen Immobilienentwicklers Sprinkenhof soll das dänische Architekturbüro ADEPT ein 34 000 Quadratmeter großes Verwaltungsgebäude aus Holz bauen. Es wird Deutschlands größtes Holzgebäude. Den Entwurf stellen wir hier vor.

Wandsbeck: So heißt zum einen der Stadtteil im Osten Hamburgs, in dem das neue Holzgebäude bis 2026 entstehen soll, zum anderen wählten die Kolleg*innen von Adept ebendiesen Namen für ihr gewaltiges hölzernes Projekt. Nach seiner Fertigstellung wird das Wandsbeker Bezirksamt in das Gebäude ziehen, das dann als größtes Holzgebäude Deutschlands gelten wird, und plant dort im Anschluss neben Büros für 700 bis 800 Mitarbeiter*innen auch eine Servicestelle des Dezernats Soziales, Jugend und Gesundheit einzurichten.

Deutschlands größtes Holzgebäude entsteht auf Wandsbeker Zollinsel

Die länglich gestreckte Liegenschaft zwischen Wandsbeker Zollstraße und Rüterstraße ist heute zum Teil Parkplatz und zum Teil abgezäunte Brachfläche. Die Pläne von Adept sehen einen voluminösen und mit 3,4 Hektar weitflächigen Block vor. Der Bau überbaut somit fast die gesamte Länge des Areals. Dabei ist das Gebäude durch Einrückungen, Aussparungen und den Einsatz unterschiedlicher Fassadenthemen in acht Untervolumina segmentiert. So erscheint der übergroße Block kleinteiliger.

Advertorial Artikel

Parallax Article

 

Visualisierungen: ADEPT

 

An der westlichen Schmalseite des zukünftig größten Holzgebäudes Deutschlands befindet sich neben dem Hauptzugang zur Bezirksverwaltung auch eine vollvergrünte Fassade. Die Fensterfronten der anderen Fassadenseiten werden durch Grünelemete aufgebrochen und selbstverständlich gehören auch begrünte Dächer zum Konzept für das neue Wandsbek.

Hamburg forciert Holzbauweise

Neben seiner Funktion als Verwaltungsgebäude, soll das Wandsbek also folglich ein Vorzeigeprojekt des modernen Holzbaus werden. Hamburg fördert seit 2017 das Bauen mit Holz, seitdem entstanden vor allem Kindergärten, Sportvereine oder Werkstätten mit erhöhtem Holzanteil im Stadtgebiet. Mit dem vorher als „Wildspitze“ bekannten Roots wird in der Hamburger HafenCity seit Ende 2020 an einem weiteren Holzgebäude gearbeitet, das noch einen Superlativ sprengen soll. Mit 19 Geschossen und rund 65 Metern Höhe wird das Roots, wenn es fertig ist, Deutschlands höchstes Holzgebäude sein.

Lust auf weitere Neuigkeiten aus der Hafenstadt? Erfahren Sie hier mehr zu den Neugestaltungsplänen zum Bahnhof Altona.