Luftige Höhe

In der Oktoberausgabe der Garten+Landschaft, stellten wir eine Luftaufnahme des Münchner Fotografen Tom Hegen vor. Er fotografiert jedoch nicht nur Braunkohletagebau sondern beispielsweise auch Tulpenfelder – auf alle Fälle aber aus der Luft. 

Mehrere tausend Demonstranten forderten Mitte September an der Grenze zum Hambacher Forst den Ausstieg aus der Kohleverstromung. Erst seit ein paar Monaten ist der Wald westlich von Köln Rodungsgebiet für den Braunkohletagebau. Schon jetzt ist er kaum mehr als solcher wiederzuerkennen. Kein Wunder also, dass die Menschen sich wehren. Sogar die Polizei muss eingreifen.

Die Landschaft verändert sich

Der Kohleabbau verändert Deutschlands Landschaft. Auch im Osten des Landes, wo der Fotograf Tom Hegen einen Tagebau festhält, in dem die Höhen und Tiefen der Landschaft verschwimmen. Die Abschürfungen erinnern an eine abstrakte Welle auf einem fernen Planeten. Das Bilder finden sich in seinem Buch »HABITAT« wieder, einer Sammlung an Fotografien, die den menschlichen Einfluss auf die Landschaft abbilden. Die Bilder werfen Fragen über unsere Verantwortung für den Planeten auf und aktivieren – auf bedrückende und gleichzeitig beeindruckende Weise – zum Protest.

Den Fotografen Tom Hegen finden Sie auch auf Instagram.