07.04.2022

Aktuelles

IFAT 2022 in München

von Laura Puttkamer
2022

Foto: Messe München GmbH

Vom 30. Mai bis 3. Juni 2022 findet in München die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohwirtschaft statt. Das Kernthema der Messe 2022 sind Wasserbewusste Städte. Was Sie zur IFAT 2022 wissen müssen, haben wir Ihnen hier zusammengefasst.

Für die diesjährige IFAT-Messe in München haben sich bereits mehr als 2 500 Aussteller*innen aus 50 Ländern angemeldet. Die Messe findet vom 30. Mai bis 3. Juni 2022 auf dem Messegelände München statt und dreht sich um den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft zieht großes Interesse auf sich, da sie zukunftsfähige Umwelttechnologien für den Klimaschutz vorstellt.

Die Vorbereitungen laufen derzeit auf Hochtouren. Alle 18 Messehallen und ein Großteil des Freigeländes sind bereits belegt. Im Vergleich zur Rekordmesse 2018 handelt es sich um eine sehr starke Entwicklung – trotz der Pandemie. Laut Stefan Rummel, Geschäftsführer der Messe München, erhält das Team laufend neue Anfragen.

2022
Foto: Messe München GmbH

IFAT 2022: Große Unternehmen und Start-ups dominieren

Die IFAT 2022 stellt die Dringlichkeit von Umwelt-, Ressourcen- und Klimaschutz in den Mittelpunkt. Diese Themen werden unter anderem vom neuesten IPCC Sachstandsbericht hervorgehoben. Dabei ist in diesem Jahr Wasser ein Schwerpunkt der Messe. Wasserbewusste Städte und Technologien werden neue Maßstäbe setzen.

Die IFAT hat das Ziel, internationale Entscheider, Experten und Marktspieler an einem Ort zusammenzubringen, um die großen Herausforderungen gemeinsam anzugehen. Mit internationalen Großveranstaltungen wie der IAA MOBILITY ist dies der Messe München in den letzten Jahren auch unter erschwerten Bedingungen gelungen. Die entspannteren Corona-Auflagen im Frühjahr 2022 werden das Netzwerken weiter erleichtern.

Im Bereich „Kreislaufwirtschaft und Entsorgung“ sind Anbieter wie Remondis, Veolia, PreZero, EEW Energy from Waste, Doppstadt Umwelttechnik, Komptech, Arjes, Sutco RecyclingTechnik, Eggersmann, Lindner-Recyclingtech, Zeppelin Baumaschinen, Sennebogen Maschinenfabrik, Liebherr-Hydraulikbagger, Komatsu, Zöller-Kipper, Martin, SSI Schäfer und ESE bei der IFAT 2022 dabei.

Ausstellungsbereich Abfallwirtschaft und Recycling auf der IFAT 2018 (Foto: Andreas Schebesta)

Lösungen für Wasserknappheit

Für „Wasser und Abwasser“ werden unter anderem Wilo, Huber, Invent Umwelt- und Verfahrenstechnik, Grundfos, KSB, Sulzer, Xylem Europe, Endress+Hauser, Gea Westfalia Seperator Group, Kaeser Kompressoren, EnviroChemie, Otto Graf, Aerzener Maschinenfabrik, Veolia Water Technologies, AVK Armaturen, Hawle Armaturen, Talis, Siemens, Hermann Sewerin, Aco Tiefbau, Kaiser und IBAK erwartet.

Die „Kommunaltechnik“ ist mit Faun Umwelttechnik, Bucher Municipal, Aebi Schmidt, Küpper-Weisser und Fayat Environmental Solutions, bei den Fahrzeugen sind mit dabei Iveco Magirus, Scania, Volvo Group Trucks, DAF Trucks, Daimler Truck und Mercedes Benz auf der IFAT 2022 vertreten. Zahlreiche internationale Aussteller sowie Start-ups werden ebenfalls bei der Messe erwartet.

Wasserknappheit ist eine große Herausforderung für Unternehmen, die im Bereich Wasser- und Abwasserwirtschaft arbeiten. Auch für andere Unternehmen ist die nachhaltige Nutzung vorhandener Ressourcen, insbesondere von knappem Wasser, eine zentrale Zukunftsfrage.

In der deutschen Industrie ist der Wasserverbrauch schon seit drei Jahrzehnten rückläufig. Dieser Trend muss sich weiter durchsetzen, denn zunehmende Dürreperioden in vielen Regionen können selbst im wasserreichen Deutschland zu Schwierigkeiten führen. Nutzungskonflikte zeichnen sich bereits in Ländern wie der Türkei, Syrien, Irak und Jemen ab.

Wassersparende Technologien, die etwa Regenwasser oder gereinigtes Abwasser noch besser nutzbar machen, werden daher bei der IFAT 2022 in München zu besonderem Interesse führen. Dabei wird eine komplett abwasserfreie Produktion angestrebt. Das ist mancherorts bereits Realität: Ein Audi-Werk in Mexiko zum Beispiel bereitet schon seit 2016 100 Prozent des Abwassers auf und nutzt es als Betriebswasser, in der Produktion sowie zum Bewässern von Grünflächen.

Die „Zero Liquid Discharge Strategie“ bietet viele Anwendungsfelder. Denn sie kann den Wasserkreislauf schließen. In Katar etwa werden salzhaltige Abwässer mithilfe von Solarpanels so aufbereitet, dass das Wasser wieder in den Kreislauf eintreten darf. In anderen Ländern ist der Wasserkreislauf hingegen nicht das Hauptproblem, weshalb hier andere Bereiche wie etwa Abwasser-Konzentrate und verbesserte industrielle Wasserkreisläufe von Interesse sind.

Wasserbewusste Stadtentwicklung als Zukunftsaufgabe

Die IFAT 2022 bietet eine Plattform, um das Thema Wasserbewusste Städte, Herausforderungen und Hemmschuhe, aber auch Lösungen und Best-Practice-Beispiele zu diskutieren. Viele Kommunen stehen entweder vor Starkregen oder vor Trockenheit. In beiden Fällen ist eine wasserbewusstere Stadtentwicklung nötig.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSBjbGFzcz0ieW91dHViZS1wbGF5ZXIiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBoZWlnaHQ9IjM5MCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC83T3lHdUVPM0M4TT92ZXJzaW9uPTMmYW1wO3JlbD0xJmFtcDtmcz0xJmFtcDtzaG93c2VhcmNoPTAmYW1wO3Nob3dpbmZvPTEmYW1wO2l2X2xvYWRfcG9saWN5PTEmYW1wO3dtb2RlPXRyYW5zcGFyZW50IiB0eXBlPSJ0ZXh0L2h0bWwiIHdpZHRoPSI2NDAiPjwvaWZyYW1lPg==

Das Stichwort der „Schwammstädte“ wird bei der IFAT 2022 häufig fallen. Dabei handelt es sich um eine Anpassungsstrategie: Dank urbaner Grünzonen, Feuchtgebieten, Wasser- und Überflutungsflächen sowie Multifunktions-Speicherräumen können Sponge Cities viel Regenwasser aufnehmen. So muss das überschüssige Wasser nicht direkt in Kanäle und Vorfluter abgeleitet werden. Dies soll dabei helfen, die Folgen von Unwettern abzudämpfen und zugleich Wasser für folgende Trockenzeiten zu speichern. In Kombination mit begrünten Dächern und Fassaden können vorhandene Grünflächen und Bäume dann zur Kühlung und Luftverbesserung der Stadt beitragen.

IFAT 2022: Europäische Pioniere für wasserbewusste Städte

Asiatische Städte wie Singapur und südchinesische Metropolen sind bereits erfolgreiche Schwammstädte. Nun ziehen auch die europäischen Städte nach: Insbesondere Kopenhagen und Wien zählen zu den Pionieren. In Kopenhagen gibt es schon seit 2014 eine Wasserbewirtschaftung mit Elementen wie unterirdischen Entlastungstunneln und Bewässerung von Grünflächen mit Wasser aus Kläranlagen.

In Wien entsteht derzeit ein neuer Stadtteile namens Seestadt auf einem ehemaligen Flugfeld. Hier gibt es großzügige, zusammenhängende Wurzelräume, die Regenwasser speichern und über lange Zeiten an die Bäume der Stadt abgeben. Sicker-, Filter- und Absetzbecken, dezentrale Kleinstkläranlagen und streusalzresistente Stauden sind weitere Teile der österreichischen Strategie.

In Deutschland ist Hamburg ein prominentes Beispiel für gelungenes Wassermanagement. In Neubaugebieten ist das Regenwasser beinahe komplett von der Kanalisation getrennt. Zudem ist die Stadt gut auf Hochwasser vorbereitet und arbeitet daran, deren Risiko zu minimieren.

All diese und viele weitere Städte werden auf der IFAT 2022 ihre Lösungsansätze präsentieren.

In München findet im Jahr 2023 das Flower Power Festival statt. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Scroll to Top