Die Neuigkeiten im Dezember

Was passiert in der Welt der Planung? Worüber sprechen Ihren Kolleg*innen morgens an der Kaffeemaschine? In unserer Presseschau fassen wir wöchentlich die wichtigsten Neuigkeiten aus der Landschaftsarchitektur und Stadtplanung für Sie zusammen. Diese Woche unter anderem: Trump verordnet schöne Architektur, Valerio Olgiati tut sich mit Kanye West zusammen und ein Appell zur HOAI-Regelung von den Kammern.

„urbainable – stadthaltig“ demnächst online. Die Ausstellung zur nachhaltigen Metropole der Zukunft kann bald im Rahmen des neuen Online-Angebots der Akademie der Künste besucht werden – Kuratorenführung mit Tim Rieniets, Matthias Sauerbruch und Jörn Walter eingeschlossen. „urbainable – stadthaltig“ musste coronabedingt vorzeitig geschlossen werden. Mehr zum neuen Online-Programm beim Tagesspiegel.

Erhalten Sie diese Presseschau regelmäßig in Ihrem Postfach: Hier geht es zum Newsletter.

Trump verordnet „beautiful architecture“. Mit einer Executive Order hat der noch amtierende US-Präsident Donald Trump am vergangenen Montag beschlossen, dass amerikanische Staatsarchitektur künftig vor allem eins sein muss: beautiful, zu Deutsch schön. Ob nun demnächst alle Bundesgebäude den Trump Towers ähneln werden und warum Trump sich nicht mit anderen Sachen beschäftigt, das schätzt Nikolaus Bernau auf cicero.de ein.

Nein zu ruinösem Preiswettbewerb

Kahlschlag in Hamburg. Wie der DGGL-Landesverband Hamburg / Schleswig-Holstein berichtet, plant die Stadt Hamburg im Zuge der neuen Sternbrücke umfassende Eingriffe in gewachsenen Strukturen. Damit die Stresemannstraße durchgehend vierspurig für den KFZ-Verkehr ausgebaut werden kann, sollen insgesamt 13 Gebäude weichen – darunter viele Baudenkmäler und kulturelle Institutionen. Mehr Informationen auf garten-landschaft.de.

Erhalten Sie diese Presseschau regelmäßig in Ihrem Postfach: Hier geht es zum Newsletter.

Auftakt für „Gestaltungsbeirat für öffentliche Räume“. Vor einer Woche trat erstmals der Berliner Gestaltungsbeirat für öffentliche Räume zusammen. Die Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat sechs Expert*innen aus den planenden Disziplinen berufen, um künftig Empfehlungen für Berliner Projekte abzugeben. Mehr dazu hier.

Nein zu ruinösem Preiswettbewerb. In einem Appell wenden sich die Kammern und Verbände der planenden Berufe an ihre Mitglieder. Man solle sich nicht auf einen ruinösen Preiswettbewerb im Rahmen der neuen HOAI-Regelungen einlassen und weiterhin richtig kalkulieren.

Valerio Olgiati trifft Kanye West

Digital-Twin-Kooperation zwischen Bentley und Microsoft. Der Computer-Aided-Facility-Management-Anbieter Bentley Systems und Microsoft werden für das Thema „Digital Twin“ zusammenarbeiten. Die Unternehmen wollen die iTwins-Plattform von Bentley Systems, Microsofts Azure IoT Digital Twins und Microsoft Azure Maps integrativ einsetzen. Das Ziel: Stadtplaner*innen, Architekt*innen, Ingenieur*innen und Konstrukteur*innen sollen künftig in einem umfassenden digitalen Zwilling im Stadtmaßstab arbeiten können. Mehr dazu hier.

Valerio Olgiati trifft Kanye West. Und das trotz Einreiseverbot. Mit dem Privatjet reiste der US-Rapper West diesen Dezember in die Schweiz, um dort mit dem Architekten Valerio Olgiati diverse künftige gemeinsame Projekte zu besprechen – unter anderem ein 4 000 Quadratmeter großes Privathaus, zehn Meter unter der Erde. Die Schweizer Kolleg*innen der Boulevardzeitschrift Blickreagieren brüskiert. Laut Olgiati will West „mit ihm zusammen die Welt um sich herum umbauen“.

Erhalten Sie diese Presseschau regelmäßig in Ihrem Postfach: Hier geht es zum Newsletter.

Online-Regionalkonferenz zu inklusivem Bauen. Die Architektenkammer NRW veranstaltet am 13. Januar 2021 die digitale Regionalkonferenz „Inklusiv gestalten – Ideen und gute Beispiele aus Architektur und Stadtplanung“. Mit dabei ist unter anderem Irene Lohaus mit einer Keynote. Sie stellt ein Modellprojekt in Warburg vor.

Dortmunds Bahnhof wird grün

Stuttgarts neuer Mietspiegel. Vor knapp einer Woche hat die Landeshauptstadt von Baden-Württemberg den neuen Mietspiegel 2021/2022 vorgelegt. Laut diesem sind die Mieten in den vergangenen beiden Jahren um 7,7 Prozent gestiegen. Zur Übersicht.

Dortmunds Bahnhof wird grün. Wie die Kolleg*innen vom Westfalen Spiegel berichten, geht es bei der Gestaltung des Dortmunder Bahnhofsumfelds weiter. In den kommenden Jahren entsteht hier unter anderem ein neuer Park mit einer Größe von 4,5 Hektar. Mehr zu dem Projekt von raumwerk auf garten-landschaft.de.

Istanbul bezieht Bürger*innen in Stadtplanung ein. Der Mercator-IPC-Fellow David Samuel Williams hat für Zenith einen lesenswerten Artikel zur aktuellen Istanbuler Stadtplanung geschrieben, die nun wohl so etwas wie beteiligend wird.

Weiterer Auftragsrückgang wegen Corona

Kritikhagel für Humboldt-Forum. Fast 20 Jahre haben Planung und Entstehung gedauert, gestern wurde das Humboldt-Forum nun endlich (digital) eröffnet. Seitens Fachplanung und Öffentlichkeit hagelt es Kritik am Projekt. Berlins Kultursenator a.D., Thomas Flierl, bezeichnet die Architektur als rückwärtsgewandt, wie der rbb berichtet. Der FAZ-Journalist Niklas Maak bezeichnet die Ostfassade als „monumentales Abluftgitter“, woraufhin laut SZ Thomas Albert sogar Maaks Rausschmiss forderte. Und die Welt bezeichnet das Forum als „Deutschlands umstrittenste Kulturinstitution“. Ein wahrlich gelungener Start.

Erhalten Sie diese Presseschau regelmäßig in Ihrem Postfach: Hier geht es zum Newsletter.

Weiterer Auftragsrückgang wegen Corona. Bundesarchitektenkammer und Bundesingenieurkammer haben eine weitere gemeinsame Umfrage zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Planungsdisziplin durchgeführt. Befragt wurden 4 600 selbstständige Kammermitglieder. 41 Prozent der Architektur- und Ingenieurbüros erwarten demnach für 2021 Umsatzrückgänge. Die Kolleg*innen von baulinks.de haben die Ergebnisse zusammengefasst.

Neues BIM-Modul an der Fachhochschule OST. Im neuen Modul „Field2BIM“ lernen angehende Landschaftsarchitekt*innen an der Ostschweizer Fachhochschule im Studiengang Landschaftsarchitektur neuerdings BIM einzusetzen. Die Hochparterre berichtet.

Neue Besitzerin zerstört Privatbau von Hans Scharoun

Thunberg tweetet gegen Klimagipfel. „As #ParisAgreement turns 5, our leaders present their ‘hopeful’ distant hypothetical targets, ‘net zero’ loopholes and empty promises“, heißt es auf dem Twitter-Account der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg. Ihre harte Kritik kombiniert sie mit einem aktionistischen Video und dem Hastag #FightFor1Point5, der für die Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels steht.

Die Bundesarchitektenkammer und das „Europäische Bauhaus“. Auf der 93. Bundeskammerversammlung Anfang Dezember begrüßten die Vertreter*innen der 16 Länderkammern Ursula von der Leyens Idee eines Europäischen Bauhauses und sicherten die fachliche Beratung zu. Eine Einschätzung geben die Kolleg*innen von baunetz.de. Zudem verabschiedete man bei der Versammlung einen Aufruf zur angemessenen Vergütung. 

Neue Besitzerin zerstört Privatbau von Hans Scharoun. Das 80 Jahre alte Privatgebäude „Haus Baensch“ in Berlin-Spandau, entwickelt von Hans Scharoun, wird – offenkundig illegal – derzeit umgebaut. Bereits im Sommer erteilte die zuständige Behörde einen Baustopp. Der Garten, mitunter gestaltet vom Staudenzüchter und Gartenphilosoph Karl Foerster aus Bornim, seinem Partner Hermann Mattern und Herta Hammerbacher, ist bereits zerstört, die Behörden schauen zu. Alle Informationen finden Sie bei den Kolleg*innen vom Tagesspiegel.

Erhalten Sie diese Presseschau regelmäßig in Ihrem Postfach: Hier geht es zum Newsletter.

Unterzeichnung der Neuen Leipzig Charta

Bewerbungsstart für den Bundespreis Koop.Stadt. Im Zuge der Neuen Leipzig Charta hat das BMI gestern den Bundespreis Koop.Stadt ausgelobt und prämiert herausragende Kooperationskultur mit 200 000 Euro Preisgeld. Gesucht werden „Kommunen ab 10 000 Einwohner*innen, die auf verschiedenen Ebenen und in unterschiedlichen Fachbereichen mit zivilgesellschaftlichen Akteur*innen zusammenarbeiten, deren Eigeninitiative fördern und so durch ihre vielfältigen Aktivitäten zu einer Koop.Stadt werden.“ Hier können Sie sich bis zum 10. März 2021 bewerben.

Foster + Partners stellt Idee für Hammersmith Bridge vor. Anfang dieser Woche postete Norman Foster auf Instagram seinen Doppeldecker-Vorschlag für die Reparatur der 133 Jahre alten Londoner Hammersmith Bridge. Die Brücke ist seit August 2020 geschlossen, die Doppeldecker-Idee würde eine Wiedereröffnung und gleichzeitige Sanierung ermöglichen. Mehr dazu bei den Kolleg*innen von dezeen. 

Unterzeichnung der Neuen Leipzig Charta. Im Zuge der deutschen EU-Ratspräsidentschaft haben die EU-Minister für Stadtentwicklung und Raumordnung Anfang dieser Woche die „Neue Leipzig Charta“ unterschrieben. Sie definiert die Leitlinien für integrierte Stadtentwicklungspolitik europäischer Städte und löst die Charta von 2007 ab. Während die Politik den Schritt feiert, erheben sich kritische Stimmen. So titelt die Leipziger Internet Zeitung: „Die Leipzig Charta ist ein herrliches Beispiel dafür, wie Regierungen die nachhaltige europäische Stadt verhindern können“. Den ganzen Artikel lesen Sie hier.

Regionalkonferenz Digitalisierung

Eine digitale Plattform für die Pionier*innen der Architektur. Diese Woche berichteten unsere Kolleg*innen von Baumeister über die Plattform PIONIRA, die Pioniere aus Kunst und Architektur sowie deren Projekte darstellt. PIONIRA ist ein Werkzeugkasten für Architektur, Ökologie und Handwerk, ein soziales Netzwerk für Nachhaltigkeit und ein Tool zum Ideenaustausch.

Nachwuchswettbewerb „Die glorreichen 5“. Der Baumeister, NXT A und New Monday haben gemeinsam einen Nachwuchspreis ausgerufen. Gesucht werden Projekte von Planungsbüros, die sich in den letzten fünf Jahren gegründet haben.

Erhalten Sie diese Presseschau regelmäßig in Ihrem Postfach: Hier geht es zum Newsletter.

Regionalkonferenz Digitalisierung. Am 17. Dezember 2020 von 14 bis 18 Uhr diskutiert die Architektenkammer NRW im Rahmen ihrer ersten Regionalkonferenz „Digitalisierung“ die Auswirkungen der Digitalisierung auf Planungs- und Bauprozesse sowie der Corona-Krise auf die Digitalisierung. Hier können Sie sich anmelden.

Zum Roman „Das Gartenzimmer“

Kadawittfeldarchitektur sanieren Komische Oper in Berlin. Ende Oktober gab die Berliner Senatsbaudirektorin Regula Lüscher bekannt, dass das Aachener Büro Kadawittfeldarchitektur den Wettbewerb zum Umbau der Komischen Oper gewonnen hat. Lesenswert: Unsere Kolleg*innen vom Tagesspiegel stellen im Gespräch mit Kilian Kada und Gerhard Wittfeld die Pläne vor.

Die Schicksalsschläge des Frank Lloyd Wright als Film. Unsere Kolleg*innen von monopol stellen regelmäßig Streaming-Tipps vor. Diese Woche mit dabei: „Der Phönix aus der Asche“. Der Film dokumentiert Frank Lloyd Wrights Leben, das alles andere als unskandalös verlief.

Zum Roman „Das Gartenzimmer“. Auf deutschlandfunkkultur.de präsentiert aktuell das Literaturhaus Berlin das Buch „Das Gartenzimmer“. Der neue Roman von Andreas Schäfer handelt von einer um 1909 gebauten Villa, dem verantwortlichen Architekten, den Bewohner*innen und einem dunklen Geheimnis. Inspiration für das Buch lieferte die Villa Riehl in Potsdam Babelsberg von Mies van der Rohe sowie Mies van der Rohe selbst, die Brüder Bruno und Max Taut sowie Walter Gropius.

Hier geht es zu den Neuigkeiten im November.

Erhalten Sie diese Presseschau regelmäßig in Ihrem Postfach: Hier geht es zum Newsletter.