Ausstellung „Landscape Works with Piet Oudolf and LOLA“

Heute, am 9. Juni 2021, eröffnet die Ausstellung „Landscape Works with Piet Oudolf and LOLA: In Search of Sharawadgi“ im Heerlener SCHUNK. Sie zeigt Arbeiten des Gartenarchitekten Piet Oudolf und des Büros LOLA Landscape Architects. Die Besucher*innen sollen einen nie dagewesenen Einblick auf die Garten- und Landschaftsarchitektur erhalten. Einen ersten Eindruck und weitere Information zur Ausstellung erfahren Sie hier.

Das zentrale Thema der Ausstellung ist der Einfluss der Landschaftsentwicklung auf den öffentlichen Raum, die Natur und den Klimawandel. Bilder, Filme, Modelle und Originalzeichnungen neuer und bestehender Arbeiten werden dabei den Besuchenden nicht nur einen Einblick in die Entstehung der Visionen von Piet Oudolf und den Kolleg*innen von LOLA ermöglichen. In einer Art Reise um die Welt zeigt die Ausstellung internationale Projekte zur Umgestaltung öffentlicher Gärten und Landschaften sowie ihre Entwicklung. Mit dabei sind zum Beispiel der High Line Park, eine ehemalige Güterzugtrasse in New York, die Gärten hinter der Galerie Hauser & Wirth im südenglischen Somerset oder die Leisure Lane im niederländischen Parkstadt, eine begrünte, naturnahe Radstrecke.

Fließende Linien und Höhenunterschiede

Die Ausstellung wird künstlerisch von den Arbeiten von Joseph Beuys, Kie Ellens, Anne Geene, Giuseppe Licari, Geert Mul, Darcy Neven, Vijai Patchineelam & Adrijana Gvozdenovic und Sanne Vaassen begleitet. Wie geplant öffnete die Ausstellung am 9. Juni 2021 im SCHUNK im niederländischen Heerlen. Der SCHUNCK Glaspaleis ist eine multidisziplinäre kulturelle Einrichtung mit einem angeschlossenen Museum für moderne und zeitgenössische Kunst. Außerdem gibt es ein Forschungszentrum für Architektur und Städtebau.

Advertorial Artikel

Parallax Article

Piet Oudolf, der bekannteste Gartenarchitekt der Niederlande, ist darüber hinaus auch Pflanzenzüchter und Buchautor und hat hierzulande beispielsweise den Gräflichen Park in Bad Driburg entworfen. Auch den Stauden- und Gräsergarten im Maximilianpark Hamm hat er gestaltet. Sein Bepflanzungsstil ist von Gräsern und Stauden gekennzeichnet, sein landschaftsarchitektonischer Stil von fließenden Linien sowie Höhenunterschieden. Das Büro LOLA Landscape Architects aus Rotterdam entwirft öffentliche Räume und gestaltete beispielsweise den Metropolitan Forest in Madrid und die PlusStadt Frankfurt Nordwest.

Die Ausstellung „Landscape Works with Piet Oudolf and LOLA“ wird, abhängig von den geltenden Corona-Regeln, vom 9. Juni bis zum 17. Oktober 2021, jeweils Dienstags bis Sonntags von 11:00 bis 17:00 Uhr zu sehen sein. Der Eintrittspreis beträgt 9 Euro.

Adresse

SCHUNCK Glaspaleis
Bongerd 18
Heerlen, Niederlande

Mehr Informationen zur Ausstellung finden Sie auf der Webseite von SCHUNK.

Bei dem diesjährigen Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis hat LOLA Landscape Architects mit ihrer Neugestaltung der Außenanlagen am „adidas World of Sports Campus“ in Herzogenaurach den Sprung in die Liste der Nominierungen geschafft. Mehr zu den nominierten Projekten lesen Sie hier.