28.02.2019

Event

ZukunftStadt@GrünBau Berlin 2019

von Tanja Gallenmüller

Am 11. April 2019 findet im Marshall-Haus des Messegeländes Berlin die Vortragsveranstaltung ZukunftStadt@GrünBau Berlin statt. An der ganztägigen Veranstaltung werden Konzepte und Projekte vorgestellt. Organisiert wird der Event von Playground@Landscape und Garten + Landschaft in Kooperation mit der Messe Berlin.

Notüberlauf Wiesenweg in Wesseling bei Sonnenschein (Credit: MUST/die3 Landschaftsarchitektur )
Notüberlauf Wiesenweg in Wesseling bei Starkregen (Credit: MUST/die3 Landschaftsarchitektur )

Fachforum für Stadtentwicklung am 11. April 2019 Messegelände Berlin – Marshall-Haus

Sicher, resilient und lebenswert – drei Adjektive, die ziemlich genau beschreiben, wie wir uns unsere Städte wünschen. Doch die Realität sieht oft anders aus. Überflutungen ganzer Stadtteile bei Starkregen oder Übergriffe und Anschläge im öffentlichen Raum zählen mittlerweile leider zu den regelmäßigen Schlagzeilen in der Tagespresse. Doch Städte und Gemeinden arbeiten zusammen mit Landschaftsarchitekten, Stadtplanern, Ingenieuren und Sicherheitsexperten unter Hochdruck an Lösungen. Absolute Sicherheit, weder vor den Folgen des Klimawandels noch des Terrors, ist nicht zu gewährleisten – das ist jedem klar. Aber es gibt beispielhafte Konzepte und Projekte, um unsere Städte resilienter gegen die Gefahren zu machen und durch gestalterisch anspruchsvolle und grüne Lösungen auch lebenswerter. Eine Auswahl dieser Ansätze diskutieren wir am 11. April 2019 im Rahmen der Vortragsveranstaltung „ZukunftStadt@GrünBau Berlin“, die die Messe Berlin in Kooperation mit Garten + Landschaft  (Nachmittagsprogramm) organisiert. Das Vormittagsprogramm (in Kooperation mit Playground@Landscape) widmet sich dem Thema Sport und Spiel.

Notüberlauf Wiesenweg in Wesseling bei Sonnenschein (Credit: MUST/die3 Landschaftsarchitektur )
Notüberlauf Wiesenweg in Wesseling bei Starkregen (Credit: MUST/die3 Landschaftsarchitektur )

Programm:

10.00 Uhr Begrüßung

Moderation: Uwe Rada, Journalist und Schriftsteller, Berlin

10.15 – 11.00 Uhr Altersunabhängige Bewegungsmöglichkeiten im öffentlichen Raum am Beispiel Sportschule Lastrup

Christoph Rohling (Sportschule Lastrup/Träger Kreissportbund Cloppenburg e.V.), Lastrup

11.00 – 11.15 Uhr Berliner – Spielgeräte fürs Leben

Ferdinand Sieglin, Berliner Seilfabrik GmbH & Co., Berlin

11.15 – 11.30 Uhr Kaffeepause

11.30 – 11.45 Uhr Durch Qualität – mehr Freude am Spiel!

Wolfram Ziegenhorn, Kaiser & Kühne, Eystrup

11.45 – 12.30 Uhr Bewegungsräume – Inspiriert durch Parkour

Martin Gessinger, TraceSpace und ParkourONE Academy Berlin

12.30 – 13.30 Uhr Mittagspause

13.30 – 13.45 Uhr Bauliche Maßnahmen durch Toller zur Verkehrsregelung und zum Schutz von Personen gegen Fahrzeugangriffe

Dipl. Ing. Rüdiger Bierhenke, Hörmann KG

13.45 – 14.30 Uhr Sicherheit im öffentlichen Raum: Humboldtforum Berlin/Neubau Axel Springer Berlin

Timo Hermann, bbz landschaftsarchitekten, Berlin

14.30 – 15.15 Uhr Wie Stadtmobiliar das Verhalten im öffentlichen Raum beeinflusst

Theo Deutinger, TD, Österreich/Niederlande

15.15 – 15.30 Uhr Kaffeepause

15.30 – 16.15 Uhr Multifunktionale Flächennutzung zur Überflutungsvorsorge am Beispiel der Stadt Wesseling 

Stefan Brückmann, die3 landschaftsarchitektur, Bonn

16.15 – 17.00 Uhr Gebäudebegrünung – gut für Stadtklima, Artenvielfalt, Regenwassermanagement und Erholung

Dr. Gunter Mann, Bundesverband GebäudeGrün e.V. (BuGG), Berlin

 

*Änderungen im Programm vorbehalten

Dieser Artikel ist in der Märzausgabe der G+L 2019 erschienen.

Weitere Infos zur Veranstaltung finden Sie hier. 

Das Anmeldeformular finden Sie hier.

Scroll to Top