Landschaftspreisträger gesucht

Landezines schreibt jährlich den Landschaftsarchitekturpreis LILA aus. Noch bis zum 31. März können Landschaftsarchitekten und Produkthersteller ihre Projekte einreichen.

Ausgezeichnete Landschaftsarchitekten

Zum dritten Mal verleiht die Society for Promotion of Landscape Architecture den Landezine International Landscape Award 2018, kurz LILA Award. Interessierte Landschaftsarchitekten können ihre Projekte in drei verschiedene Kategorien einreichen: „Office“, „Public Project“ und „Private Garden“. Für jede der drei Kategorien wird jeweils ein Jury-Preis sowie ein Publikumspreis vergeben.

Die internationale Jury aus Landschaftsarchitekten und Städteplanern der Kategorien „Office“ und „Project“ sucht dieses Jahr nach öffentlich zugänglichen Projekten, die seit 2014 fertiggestellt worden sind. Die Kategorie „Private Garden“ zeichnet private Gärten, Hinterhöfe oder Parks aus, die für die Öffentlichkeit unzugänglich sind.
Landschaftsplaner können für alle Kategorien eine unbegrenzte Anzahl an Projekten einreichen und bereits eingereichte Projekte der letzten Jahre werden dieses Jahr automatisch wieder in Betracht gezogen.

Ausgezeichnete Produkte

Eine vierte Kategorie richtet sich an Produkthersteller. Dieses Jahr zeichnet der Publikumspreis moderne Straßenbeleuchtungssysteme aus. Der Landezine Produkt Kataloge präsentiert alle eingereichten Produkte für die Dauer eines Jahres. Das Landezine Team trifft eine Vorauswahl, aus der dann die Öffentlichkeit einen Gewinner wählen kann.

LILA 2017

Im September 2017 verlieh die Jury den LILA Award 2017 in Ljubljana. Es gewannen unter anderem das Niederländische Büro H+N+S in der Kategorie „Office“ mit ihren Überlegungen zu Energie und Landschaft in dem Projekt „Room for the River“ und agence ter mit dem Projekt „Park at the Docks“ im französischen Vorort von Paris Saint-Ouen. In unserer Garten + Landschaft 2/2018 haben wir das Projekt „Room for the River“ näher besprochen.

Zur Registrierung für den Award geht es hier entlang.