RIBA vergibt National Awards 2021

Das Royal Institute of British Architects hat in diesem Jahr 54 Auszeichnungen verliehen. Seit 1966 zeichnet das britische Institut hervorragende Neubauten im Land aus. Beim Blick auf die Gewinner*innen der RIBA National Awards 2021 ist viel über gestalterische und ökonomische Trends im Vereinigten Königreich zu erfahren. 

Die in diesem Jahr ausgezeichneten Projekte des RIBA National Awards 2021 reflektieren die außergewöhnliche Breite und Brillianz britischer Architektur. Die Auszeichnungen gingen an so unterschiedliche Projekte wie eine schwimmende Kirche in East London, ein neues Stadion für Tottenham Hotspurs, ein Haus in einem stählernen Wasserturm, ein Krebszentrum und eine halb-temporäre Struktur, die eine von Schottlands Juwelen der Architektur schützt. Die Auszeichnungen, die im Rahmen des RIBA National Awards 2021 vergeben wurden, sind verschiedene Themen zuzuordnen.

Riba National Awards 2021 – Themenfelder

Restaurierung und Umnutzung von Gebäuden

Zu den Trends bei den RIBA National Awards 2021 gehört die Restaurierung und Umnutzung von Gebäuden. So wurde in Bath beispielsweise eine 45 Jahre alte Fabrik mit neuer Energie gefüllt und für Kunststudierende ertüchtigt. In Winchester ist die Kathedrale umgebaut worden, um folglich den Zugang zu seiner mittelalterlichen Geschichte zu verbessern. In der britischen Stadt Milton Keynes ist die MK Gallery aufgewertet worden, ohne den zugrundeliegenden Masterplan zu verändern. Und in Canterbury ist zudem ein altes Lagergebäude aus dem 19. Jahrhundert in ein Theater verwandelt worden. 

Advertorial Artikel

Parallax Article

Projekte für Kunst und Kultur

Die RIBA National Awards 2021 zeichnen aber auch Projekte aus, die Kunst und Kultur Raum geben. 

Insofern ist die Überarbeitung der Aberdeen Art Gallery exemplarisch. Sie hat endlich neue Ausstellungs-, Schulungs- und Büroräume bekommen. Auch das English National Ballet hat nun neue Räumlichkeiten zum Trainieren im Mulryan Centre for Dance erhalten. Weit ab der Stadt, inmitten des Lake District, ist das Windemere Jetty Museum zu neuem Leben erwacht. In seiner neuen Dauerausstellung „The Story of Gardening for The Newt in Somerset“ lernen die Besucher*innen viel über die Bedeutung des Gärtnerns.

 

Hochschulen und Schulen

Im Rahmen der RIBA National Awards 2021 fanden auch Projekte rund um Hochschulen und Schulen Anerkennung. Ein Beispiel ist das Kingston University Town House, das neue Lern-, Aufführungs- und Sozialräume bietet. Auch die Clore Music Studios im New College der Oxford University sind intelligent in die denkmalgeschützte Struktur von Oxford eingefügt worden. Im Brighton College und seiner School of Science and Sport kommen sich akademische und sportliche Einrichtungen neuerdings näher und helfen Barrieren zwischen verschiedenen Abteilungen zu überwinden. Das neue International College an der Kings School Canterbury hingegen verbindet dort neue Unterrichtsräume mit Unterkünften. Hier erinnert eine mit Stahl ummantelte Struktur dennoch an die industrielle Vergangenheit des Ortes.

 

Die Stimme des RIBA-Präsidenten zu den RIBA National Awards 2021

Für den Präsidenten des Royal Institute of British Architects zeugen die aktuellen RIBA National Awards von der anhaltenden Bedeutung britischer Architektur. Schul- und Universitätsgebäude sind für ihn wichtige Investitionen in die Zukunft. Sie inspirieren demzufolge junge Menschen, deren Lehrer*innen und Gemeinschaften. Gut gestaltete Ausbildungsstätten sollten die Regel sein. Aus seiner Sicht verdient jedes Kind ein gutes Lernambiente. Zukünftig wird auch die Neu-und Umnutzung existierender Gebäude weiter an Bedeutung gewinnen. Ein langes Leben, eine flexible Formen und mitunter niedriger Energieverbrauch bestimmen die Architektur der Gegenwart und der Zukunft. Vor diesem Hintergrund freuen den RIBA-Präsidenten die Umbau-Projekte, die im Rahmen der diesjährigen RIBA National Awards ausgezeichnet sind.

Der bdla in Baden-Württemberg vergibt einen Landschaftsarchitektur-Preis 2022. Und das zum ersten Mal. Erfahren Sie hier mehr zu den nominierten Arbeiten.