20.04.2022

Aktuelles

Landschaftsarchitekturpreis Baden-Württemberg 2022

von G+L-Redaktion
waren bis vor Kurzem Gewerbe- und Parkplatzflächen.
waren bis vor Kurzem Gewerbe- und Parkplatzflächen. (Foto: Laura Loewel – Photo I Jounalist MA Landscape Architecture

Landschaftsarchitekturpreis geht an relais Landschaftsarchitekten

Zum ersten Mal veranstaltete der bdla Landesverband Baden-Württemberg den Baden-Württembergischen Landschaftsarchitekturpreis. Am 13. April 2022 fand nun die Preisverleihungen statt. relais Landschaftsarchitekten erhielten für den Entwurf „Neue Ufer, Überlingen“ den Ersten Preis. SINAI, Luz Landschaftsarchitektur und RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten wurden unter anderem mit einer Auszeichnung gewürdigt.

Der bdla Landesverband Baden-Württemberg verlieh am 13. April 2022 erstmalig den Baden-Württembergischen Landschaftsarchitekturpreis. relais Landschaftsarchitekten – Heck Mommsen durften den Ersten Preis im Hospitalhof in Stuttgart entgegennehmen. Die Würdigung erhielten die Landschaftsarchitekten für ihren Entwurf „Neue Ufer, Überlingen“ – ein Projekt, das im Zuge der Landesgartenschau Überlingen 2021 eingeweiht wurde und nun öffentlich zugänglich ist. Neben dem Landschaftsarchitekturpreis verlieh der bdla Landesverband Baden-Württemberg sechs Auszeichungen in verschiedenen Kategorien sowie drei Sonderpreise und einen Publikumspreis. An der feierlichen Preisverleihung nahmen insgesamt rund 150 Gäste aus Politik und Wirtschaft teil.

relais Landschaftsarchitekten, die Gewinner*innen des Abends, gestalteten in Überlingen einen sechs Hektar großen Uferpark zwischen Bahngleisen und Bodensee. Vor der Neugestaltung befanden sich auf dem Areal in bester Uferlage Gewerbe sowie Parkplätze. Marianne Mommsen, federführende Leitung des Projekts, beschreibt den Entwurf mit folgenden Worten: „Im aktuellen gesellschaftlichen Diskurs sind Klimawandel, Artenvielfalt sowie die Entwicklung von Ökosystemen bestimmende Themen. Das Konzept für die Gestaltung des Bodenseeufers in Überlingen griff diesen Fokus auf und entwickelte daraus eine kulturlandschaftliche Perspektive. Uferpark und urbane Promenade wurden dabei als Gegenpole entwickelt, deren Rahmen die Ufersituation auf einer Strecke von 2,5 Kilometern neu definierte. Im Kontrast zur Landschaftsbezogenheit des Parks setzte die Promenade das urbane Leben in Szene.“

Neue Ufer, Überlingen von relais Landschaftsarchitekten (Foto: Laura Loewel - Photo I Jounalist MA Landscape Architecture, Leutkirch)
relais Landschaftsarchitekten gestalteten den Uferpark zwischen Bahngleisen und Bodensee. (Foto: Laura Loewel - Photo I Jounalist MA Landscape Architecture, Leutkirch)
Das neugestaltete Ufer wurde im Zuge der Landesgartenschau Überlingen eingeweiht. Nun ist der Park öffentlich zugänglich. (Foto: Laura Loewel - Photo I Jounalist MA Landscape Architecture, Leutkirch)
Wo sich jetzt Sonnenschirme und Liegestühle befinden, waren bis vor Kurzem Gewerbe- und Parkplatzflächen. (Foto: Laura Loewel - Photo I Jounalist MA Landscape Architecture, Leutkirch)
Die Uferpromenade (Foto: Laura Loewel - Photo I Jounalist MA Landscape Architecture, Leutkirch)

Landschaftsarchitektur verknüpft Disziplinen – aus der Rede von Ministerin Razavi

Der Sieger-Entwurf von relais Landschaftsarchitekten zeige beispielhaft, wie ein Umgang mit der zunehmend knapper werdenden Ressource „Landschaft“ gelingt beziehungsweise wie wichtig gut gestaltete Freiräume angesichts des Klimawandels für Stadtklima und lokale Ökosysteme sind. Die Bedeutung der Landschaftsarchitektur-Profession betonten auch Nicole Razavi, Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen Baden-Württemberg, sowie Thekla Walker, Ministerin für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg. Beide Ministerinnen übernahmen schließlich für den Baden-Württembergischen Landschaftsarchitekturpreis die Schirmherrschaft.

Die Schirmherrschaft von zwei Ministerien – dem Bauministerium und dem Umweltministerium – zeige bereits, dass die Landschaftsarchitektur Disziplinen miteinander verknüpfe, stellte Ministerin Razavi in ihrer Rede fest. „Es sind Verknüpfungen, die Perspektiven für die Zukunftsfähigkeit sowie Resilienz einer gut gebauten und gestalteten Umwelt aufzeigen. Genau das ist ein zentrales Anliegen der Baukultur-Initiative des Landes. Und ich denke, genau das zeigt sich auch stellvertretend in den Arbeiten, die wir heute Abend gemeinsam würdigen wollen“, so die Ministerin weiter.

Der Landschaftsarchitekturpreis steht im Zeichen des Wandels

Urs Müller-Meßner, Vorsitzender des bdla Landesverband Baden-Württemberg, hob in seiner Rede zum Baden-Württembergischen Landschaftsarchitekturpreis mitunter den Wandel, in dem sich die Profession befinde, hervor: „Unwetterereignisse und Hitzeperioden als Boten des bereits wahrnehmbaren Klimawandels, die Verknappung von Rohstoffen und die Verteuerung von Energie stellen uns vor immense Herausforderungen. Was heute gilt, ist morgen bereits Geschichte. Dazu bedarf es viel Innovationskraft und neuer Zielsetzungen. Unsere heutige Preisverleihung steht im Zeichen dieses Wandels und versucht Antworten zu finden auf die allgegenwärtigen Zukunftsfragen, als wertvollen Beitrag für einen lebendigen Dialog mit Landschafts- und Stadträumen.“ Der Baden-Württembergische Landschaftsarchitekturpreis soll zukünftig alle zwei Jahre stattfinden sowie besonders gelungene Projekte in Baden-Württemberg würdigen.

Auszeichnungen, Sonderpreise und Publikumspreis

Zum Wettbewerb reichten insgesamt 35 Landschaftsarchitekturbüros 75 Projekte ein. In der finalen Bewerbungsrunde des Landschaftsarchitekturpreis 2022 sichtete die Jury unter der Leitung von Prof. Ulrike Böhm, Städtebau-Institut / Freiraumgestaltung, Universität Stuttgart, die besten 24 Entwürfe. Unter ihnen wurden neben relais Landschaftsarchitekten übrigens folgende Landschaftsarchitekturbüros gewürdigt:

Barockgarten – Ort des Lernens, Heidelberg, Glück Landschaftsarchitektur GmbH (Foto: Laura Loewel - Photo I Jounalist MA Landscape Architecture, Leutkirch)

 

 

Talauenpark, Waiblingen, RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten (Foto: Laura Loewel - Photo I Jounalist MA Landscape Architecture, Leutkirch)
Foto: Laura Loewel - Photo I Jounalist MA Landscape Architecture, Leutkirch
Foto: Laura Loewel - Photo I Jounalist MA Landscape Architecture, Leutkirch
Foto: Laura Loewel - Photo I Jounalist MA Landscape Architecture, Leutkirch

 

Sie möchten mehr über den Entwurf „Neue Ufer, Überlingen“ erfahren? Thomas Armonat berichtete für uns über die Landesgartenschau Überlingen.

Scroll to Top